Nachrichten

Knapp 11.000 Mützen für Menschen in Not

Stricken für den guten Zweck

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Stricken für den guten Zweck

Datum: 11.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Wenn uns im Winter kalt ist, dann ziehen wir uns einfach eine warme Jacke an. Dass es auf der Welt jedoch Menschen gibt, die der Kälte des Winters oft schutzlos ausgeliefert sind, weil sie sich eine wärmende Jacke schlicht nicht leisten können, vergessen wir dabei oft nur zu gern. Nicht so die Damen des DRK Nähcafés. Sie stricken das ganze Jahr über fleißig Mützen, um genau diesen Menschen in Not zu helfen.

An den kalten Winter möchte man bei der momentanen sommerlichen Wärme noch nicht denken. Für manche Menschen ist die kalte Jahreszeit jedoch das ganze Jahr über ein Thema. Zum Beispiel für die Damen des DRK Nähcafés. Nicht etwa, weil ihnen die hohen Temperaturen nicht gefallen, sondern weil sie Notleidenden helfen wollen. Den engagierten Näherinnen ist es eine Herzensangelegenheit, insbesondere Kindern aus armen Ländern den Winter ein Stück weit zu erleichtern. Die Rede ist hierbei von selbstgestrickten Mützen. Mittlerweile ist das zu einer Tradition geworden, bei der jährlich tausende Mützen zusammen kommen. Für die eifrigen Damen stellt es eine Herzensaufgabe dar. Insgesamt kamen bei der Spendenaktion 10.808 Mützen zusammen. Das ist ein neuer Rekord. Im Vorjahr waren es noch 7.713. Für die Mitglieder des Bamberger Vereins Friend-Circle-World-Help, mehr als nur eine gute Tat. Sie kamen am Mittwoch nach Eberswalde, um die Spende persönlich abzuholen. Temperaturen um die Null Grad sind in den Lepradörfern normal. Der Schutz des Kopfes vor der Kälte ist dabei das A und O. Genau dort sollen die Mützen den Kindern das Überwintern, zumindest ein wenig erleichtern. Und so beginnt für die Damen des DRK Nähcafés auch jetzt schon wieder das große stricken, denn auch im nächsten Jahr kehrt der Winter wieder zurück. Vielleicht wird dann der Rekord von fast 11.000 Mützen noch einmal überboten.

Kamera: Andreas Klug 

Bericht/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird

Im Ofenhaus in Bernau wurde letzte Woche groß gefeiert. Die GGAB hatte zu ihrer 25 Jahr Feier geladen. Die... [zum Beitrag]

wiKilino im „Haus der kleinen Forscher“

Nach der erfolgreichen Umsetzung des sogenannten wiKilino-Bildungsprogrammes in zehn brandenburgischen... [zum Beitrag]

250 Meter Fußweg werden abgerissen

Eberswalde (hs/e.b.) Ein rund 250 Meter langer Gehweg in der Lausitzer Straße wird derzeit von der Firma... [zum Beitrag]

Jede Stimme zählt!

Eberswalde (e.b.) Am Samstag, dem 22. September, ist es wieder soweit. Die Eberswalder sind aufgerufen,... [zum Beitrag]

Wohnen im Alter mit Plus

Strausberg (sd). Zahlreiche Gäste drängten letzten Samstag auf das Gelände des ProCurand-Neubaus in der... [zum Beitrag]

"Kein glatt geleckter Campus"

Eberswalde (hs) Dem Begriff Nachhaltigkeit kann man sich von unterschiedlichen Positionen aus nähern. Eine... [zum Beitrag]

Perspektiven bieten

Eberswalde (e.b.) Was würde Studenten der HNE dazu bewegen, während ihres Studiums und auch danach im... [zum Beitrag]

„Wer singen will, findet immer ein Lied“

Jeden Donnerstagabend kommen die Mitglieder der Bernauer Sänger in der Rotunde der Grundschule am... [zum Beitrag]

Gesundheitsmarkt zog viele Besucher an

Zum 20. Mal fand letzte Woche der Gesundheitsmarkt in Bernau statt. 30 Anbieter von Gesundheitsleistungen... [zum Beitrag]