Nachrichten

„Bruchware“ feierte ersten Geburtstag

Kulinarische Botschafter

Datum: 20.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Bad Freienwalde (ma). Aus der Idee, die eigene Vorstellung von guter und nachhaltiger Ernährung auch anderen zu empfehlen, wurde in Bad Freienwalde ein Geschäft. Das Konzept von Martin Podoll, Susan Mücke, Andrea Kolb, Ulf Spremberg und Piero Görner für einen Regionalwarenladen, fi el in der Kurstadt auf fruchtbaren Boden. Am vergangenen Wochenende feierte die „Bruchware“ ihren ersten Geburtstag.
„Bruchware“ ist ein Wortspiel aus Oderbruch und Regionalwaren. Etwa 70 Prozent der angebotenen Erzeugnisse kommen von Höfen aus dem Oderbruch oder zumindest von regionalen Produzenten aus Brandenburg. Dies hat zur Folge, dass es Gemüse und Früchte nur dann gibt wenn sie reif sind. Oder auch mal, dass die Eier alle sind, weil die Hühner einen schlechten Tag hatten. Viele der Produkte, vom Biogemüse bis zu alkoholische Spezialitäten, werden bewusst nur in kleinen Mengen produziert. Wer Industrieprodukte aus Supermarktketten satt hat, kommt in die „Bruchware“. Auch die, die ein unverfälschtes Geschmackserlebnis suchen. Susan Mücke bezeichnet den Regionalwarenladen auch als Sammelstelle, in der man all die tollen Produkte aus dem Oderbruch bekommt, ohne alle Hofl äden abklappern zu müssen. Besonders die Berliner schätzten diesen Service. Das brachte die Betreiber auf die Idee, eventuell mit einem Verkaufsfahrzeug auch Berliner Märkte zu beliefern. „Dann sind wir wie ein Botschafter des Oderbruchs unterwegs“, ergänzt Susan Mücke.
Auch überregional ist man auf den kleinen Laden in der Königstraße aufmerksam geworden. Er ist seit kurzem ein Infopoint der Slow Food Bewegung. „Bei uns liegen jetzt das Slow Food Magazin und weiteres Informationsmaterial aus. Slow steht dabei für Nachhaltigkeit und dafür, dass man sich Zeit lässt, um gute Lebensmittel herzustellen, sie zuzubereiten und sie zu genießen“, erzählt Podoll. Ein weiteres Projekt steht in den Startlöchern und wurde anlässlich des Geburtstages getestet. Auf dem Hof des Regionalladens könnten sich die Betreiber auch ein kulturelles Programm vorstellen. Spontan musizierten Geburtstagsgäste auf der Feier im Hof. Tobias Morgenstern und Wolfgang Musick begleiteten Gudrun Anders, Andree Jochmann gesellte sich hinzu, Dennis B. Markheim holte seine Gitarre raus und Nikolaj Miller spielte Caféhaus-Musik.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Gesundheitsmarkt zog viele Besucher an

Zum 20. Mal fand letzte Woche der Gesundheitsmarkt in Bernau statt. 30 Anbieter von Gesundheitsleistungen... [zum Beitrag]

„Wer singen will, findet immer ein Lied“

Jeden Donnerstagabend kommen die Mitglieder der Bernauer Sänger in der Rotunde der Grundschule am... [zum Beitrag]

Hier wird geforscht!

Eberswalde (hs). Kindergartenkinder frühzeitig und auf spielerische Art an Mathematik, Informatik,... [zum Beitrag]

Jede Stimme zählt!

Eberswalde (e.b.) Am Samstag, dem 22. September, ist es wieder soweit. Die Eberswalder sind aufgerufen,... [zum Beitrag]

Lastenräder für Eberswalde

Sie sind eine echte Alternative für kleine Transporte innerhalb von Städten. Abgasfrei und kein lästiges... [zum Beitrag]

9.000. Werneuchener begrüßt

Es ist  bekannt, dass Bernau eine wachsende Stadt ist. Die Nachbarkommune Werneuchen wird für... [zum Beitrag]

"Helfen macht Spaß"

Wandlitz (e.b.). Auch in diesem Jahr veranstaltet die Ehrenamtsagentur Wandlitz mit Unterstützung aus dem... [zum Beitrag]

Startschuss erfolgt

Eberswalde (hs) Das neue Ausbildungsjahr hat gerade erst begonnen, schon wirft der nächste Berufemarkt... [zum Beitrag]

Kennenlerntour durch Eberswalde

Eberswalde (e.b.) Die neuen Erstsemster der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sind da.... [zum Beitrag]