Nachrichten

Daniel Kurth als Landrat vereidigt / Am 1. August 2018 ist Dienstbeginn

Der Barnim hat einen neuen Landrat

Datum: 31.07.2018

Landkreis Barnim (hs) Nach nur 15 Minuten war es dann auch offiziell: Der Barnim hat ab dem 1. August 2018 einen neuen Landrat. In einem kurzen, bürokratischen aber nicht langweiligen Akt wurde am Montagabend Daniel Kurth als neuer Chef an der Spitze der Kreisverwaltung vereidigt. Aus den Händen seines Dienstherren, dem Vorsitzenden des Barnimer Kreistages Prof. Alfred Schultz, nahm der 44-Jährige die Ernennungsurkunde entgegen. Viele Weggefährten, Freunde, Kollegen, aber auch künftige Mitarbeiter sowie Amtsdirektoren und Gemeindebürgermeister kamen trotz hochsommerlichen Temperaturen ins Paul-Wunderlich-Haus, um der Amtseinführung beizuwohnen. Bei all diesen Personen bedankte sich Daniel Kurth in seiner kurzen Ansprache, nach dem alle Unterschriften geleistet waren. Besonders freute sich Kurth über seine Mutter, die auch unter den Gästen weilte.
Mit der Ernennung Kurths zum Landrat geht am 1. August 2018 eine Ära zu Ende. 28 Jahre lang stand Bodo Ihrke an der Spitze der Barnimer Kreisverwaltung und hat die Entwicklung des Landkreises während dieser Zeit wesentlich mitgeprägt. Sichtlich entspannt übergab der Altlandrat symbolisch den Schlüssel zum Paul-Wunderlich-Haus an seinen Nachfolger. Der beruhigte dann auch gleich seine neuen Mitarbeiter. Denn obwohl seine Amtszeit offiziell um Mitternacht beginnt, wird er nicht vor acht Uhr im Büro erscheinen. Den ersten Arbeitstag möchte Kurth nutzen, um sich seinen neuen Mitarbeitern und dem Personalrat persönlich vorzustellen. Auch für die kommenden Tage ist der Terminkalender voll. Ein Besuch der nachgeordneten Einrichtungen und der kreiseigenen Gesellschaften ist ebenso geplant wie Vorstellungsrunden mit den Fraktionsvorsitzenden des Barnimer Kreistages sowie mit den Bürgermeistern und Amtsdirektoren.
Für Kurth stand am Abend noch ein Termin bei der Brandenburger Landtagspräsidentin Britta Stark an, um sein Landtagsmandat zurückzugeben. Ein Schritt, der ihm nicht leichtfiel, schaut er doch auf interessante und erfolgreiche Jahre im Landesparlament zurück. Die entstandenen Netzwerke möchte er für seine künftige Arbeit als Landrat auf jeden Fall nutzen. Sein Mandat übernimmt ab dem 1. August 2018 der ehemalige Oberbürgermeister von Frankfurt/ Oder, Wolfgang Pohl. (Bildquelle: Torsten Stapel)

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

OderSpreeBau 2019

Bauen, Energie und Umwelt- darum geht es bei der OderspreeBau. Die Baumesse fand am diesem Wochenende in... [zum Beitrag]

12. Ausbildungsbörse in Fürstenwalde

Erstmals an zwei Tagen veranstaltet, zog die Fürstenwalder Ausbildungsbörse hunderte Besucher in die... [zum Beitrag]

Fair, ehrlich, hart, sachlich

Bernau (fw). Der Tradition folgend legten die Sozialdemokraten aus Bernau und Panketal ihren... [zum Beitrag]

Zeit für Veredelung

Um sich neue Obstbäume seiner Lieblingssorte nachziehen zu können, muss man sie durch Veredelung... [zum Beitrag]

Chancen auf dem Lande

Chancen auf dem Lande Gymnasiasten und Wirtschaftsgemeinschaft arbeiten zusammen Nach der Schule zieht es... [zum Beitrag]

Problemfall: herrenloser Abfall

Gerade im berlinnahen Raum kämpfen Förster mit einem großen Problem, illegal abgeladenem Müll. Meist... [zum Beitrag]

Alle sind willkommen

Die  Integrationsstelle in Bernau ist ein im Dezember 2018 gestartetes Projekt, welches im Rahmen des... [zum Beitrag]

Klein aber fein

In Bad Freienwalde fand am Freitag eine besondere Ausbildungsbörse statt. 100% lokal und von Schülern... [zum Beitrag]

Geräusch-Belastung zu groß

Bernau (fw). Angelika Lüdtke lebt seit 1999 im Blumenhag in Bernau. „Als wir das Haus gekauft haben, wurde... [zum Beitrag]