Nachrichten

Matthias Rudolph berichtet über Auswahlverfahren von 1. Beigeordneten

Fürstenwalder Bürgermeister reagiert auf Vorwürfe

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Fürstenwalder Bürgermeister reagiert auf Vorwürfe

Datum: 07.08.2018

Fürstenwalde. Die Diskussion um die Wahl des 1. Beigeordneten in Fürstenwalde geht weiter. Vor kurzem warfen die Fraktionen von SPD, CDU und Linke dem Bürgermeister Matthias Rudolph mangelnde Transparenz vor. 24 Bewerbungen gingen fristgerecht ein, 14 davon erfüllen die Anforderungen. Die Stadtverordneten erhielten eine Liste mit Informationen zu den Bewerbern. Die Liste enthielt auch eine Art Punkteverteilung, die auf das Auswahlverfahren aber keinerlei Einfluss hat und verwaltungsintern aufgestellt wurde, wie der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte Matthias Rudolph erklärt. Nachdem in den Medien zwar keine Namen aber immerhin Informationen zu aktuellen Positionen potenzieller Kandidaten aufgetaucht sind, zogen laut Rudolph bereits 5 Bewerber ihre Bewerbung zurück, teilweise aus eben diesem Grund. Große Herausforderung bei dem Verfahren ist es, sowohl die Transparenz als auch gleichzeitig die Persönlichkeitsrechte der Kandidaten zu wahren. Am Donnerstag wird der Bürgermeister die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung genau über das Auswahlverfahren informieren und in dieser Runde die offenen Fragen besprechen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

OderSpreeBau 2019

Bauen, Energie und Umwelt- darum geht es bei der OderspreeBau. Die Baumesse fand am diesem Wochenende in... [zum Beitrag]

Nicht viel verkehrt gemacht

Fredersdorf-Vogelsdorf (sd). Beim Neujahrsempfang des Unternehmervereins Freders-dorf-Vogelsdorf wurde... [zum Beitrag]

Geräusch-Belastung zu groß

Bernau (fw). Angelika Lüdtke lebt seit 1999 im Blumenhag in Bernau. „Als wir das Haus gekauft haben, wurde... [zum Beitrag]

Wachstum in geordneten Bahnen

Bernau (fw). Das Wachstum Bernaus ist allgegenwärtig. Im Oktober vergangenen Jahres wurde die... [zum Beitrag]

Problemfall: herrenloser Abfall

Gerade im berlinnahen Raum kämpfen Förster mit einem großen Problem, illegal abgeladenem Müll. Meist... [zum Beitrag]

Auch Strausberger betroffen

Strausberg (e.b./sd). Die Insolvenzmeldung der Bayerischen Energieversorgung (BEV) sorgte bundesweit... [zum Beitrag]

Abstimmung bei Schulentwicklung

Hoppegarten/Neuenhagen (e.b./sko/sd). Nachdem bereits länger die interkommunale Zusammenarbeit in den... [zum Beitrag]

Ehrenamtlicher Einsatz

MOL/LOS (e.b./sd). Durch eine Änderung des Prämien- und Ehrenzeichengesetzes wollen die... [zum Beitrag]

Alle sind willkommen

Die  Integrationsstelle in Bernau ist ein im Dezember 2018 gestartetes Projekt, welches im Rahmen des... [zum Beitrag]