Nachrichten - Kunst & Kultur

Brandenburger Brauereitreffen in Fürstenwalde

Ein Fest für das Bier

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Ein Fest für das Bier

Datum: 03.09.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Für echte Bierfreunde war Freitag und Samstag ein Besuch in Fürstenwalde ein Muss. Beim 5. Brandenburger Brauereitreffen konnte man aus über 50 verschiedene Biersorten auswählen. Kleinbrauereien aus ganz Brandenburg kamen nach Fürstenwalde . Auch der brandenburgische Bierbotschafter Axel Schulz und die derzeitige Bierkönigin waren mittendrin. Wir natürlich auch.

Fürstenwalde ist brandenburgische Bierhauptstadt. Die Fürstenwalder Braufreunde haben am Wochenende zum 5. Brandenburger Brauereitreffen geladen. Ein Fest für alle Bierfreunde an dem sich die Brandenburgischen Kleinbrauereien präsentieren und ihr Bier strömen lassen . Auch der brandenburgische Bierbotschafter Axel Schulz darf da natürlich nicht fehlen und freut sich drauf. Na dann Prost. Axel Schulz will als Bierbotschafter aber vor allem die Kleinbrauereien unterstützen und die Biervielfalt erhalten. Das konnten auch andere bestätigen, zum Beispiel Kürbisoli von den Fürstenwalder Braufreunden, mit dem wir einige Biere ausprobierten. Und schon gibt es ein frischgezapftes. Kürbisolli schmeckt´s. Eine Brauerei ist sogar aus Polen zum Bierfest nach Fürstenwalde gekommen. Sie hat Zielone piwo am Hahn, also grünes Bier. Auch das will Olli für uns testen. Auch hier ist er überzeugt. Beschwingt geht es zum Stand der Wriezener Kalkofenbrauerei, der kleinsten Brauerei auf dem Fest, mit ihrer Spezialität dem Zunftbier. Um die Kleinbrauereien noch bekannter zu machen wurde die Brandenburwer Bierstraße ins Leben gerufen. Die meisten hier vertretenen Brauereien sind. ein Teil davon. Tradition und regionale Vielfalt- darauf setzen die Brandenburger Kleinbrauereien und wollen ein starker Gegenpol zu den großen Industriebrauereien sein. Und genussvoll muss es sein. Beim einarmigen Bierstemmen, eine Disziplin, die beim Brauereitreffen nicht fehlen darf, gibt es am Enden einen Zweikampf Mann gegen Frau, Wriezen gegen Altlandsberg. Mit einer großartigen Leistung landet die Altlandsberger Kandidatin schließlich auf Platz zwei. Die Fürstenwalder freuen sich, dass sie das Fest endlich in ihre Heimatstadt geholt haben. Braufreund Bernd Norkeweit hatte daran einen nicht unwesentlichen Anteil Die Fürstenwalder und die Brandenburger Braukultur präsentierte an zwei Tagen, was sie kann. Ein Fest für die Sinne und mit einer Menge richtig leckerem Bier.

 

Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Eierlikör und Salzkaramell

Selbstgemachte Geschenke sind doch immer die schönsten und auch etwas Süßes kommt immer gut an, warum... [zum Beitrag]

Affen wieder da

Sinnloser Vandalismus macht uns immer wieder wütend und fassungslos. Im letzten Jahr traf es die... [zum Beitrag]

Doppeldorf auf Leipziger Buchmesse

Mit seinem Buch „Der Junge aus der Vorstadt“ konnte der Eggersdorfer Autor Mario Worm 2018 seine Leser... [zum Beitrag]

Wie eine Lithographie entsteht

Eine Lithographie herzustellen ist eine künstlerische und technische Herausforderung. Diese Form eines... [zum Beitrag]

Power of Elements

Am Anfang unserer Sendung berichteten wir über die Schülerdemonstrationen für ein Umdenken in der... [zum Beitrag]

„Dialoge“

Dialoge – sind mehr als simple Konversation, ein Dialog entsteht auch im Inneren, zwischen Kunst und... [zum Beitrag]

Sagenhafter Riesenstein

In jeder Sage steckt auch immer ein Fünkchen Wahrheit, so spricht der Volksmund. Glaubt man den alten... [zum Beitrag]

Rumpelstolz

Jeden Montag treffen sich Wolfgang, Peter und Michael von der Band Rumpelstolz zur Probe. Seit fast 40... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 614

Im Rahmen des „Regionalen Fensters“ war am vergangenen Samstag eine Eberswalder Schülerband zu Gast bei... [zum Beitrag]