Nachrichten

Ein Jubiläum zum Mitmachen und Mitfeiern

20 Jahre Barnim Gymnasium Bernau

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: 20 Jahre Barnim Gymnasium Bernau

Datum: 10.09.2018
Rubrik: Gesellschaft

20 Jahre Barnim-Gymnasium Bernau! Schulleitung und Kollegium der Schule nahmen am vergangenen Freitag den runden Geburtstag zum Anlass, mit einem großen Fest zu gratulieren. Um 12 Uhr begann ein Festakt mit musikalischer Umrahmung. Den Anfang machte der Schulchor mit The Lion Sleeps Tonight.

In ihrer anschließenden Rede dankte die Leiterin Renate Brandenburg vor zahlreichen Gästen im Audimax für die „mutige und engagierte Entscheidung, hier ein naturwissenschaftlich orientiertes Gymnasium zu errichten“.

Landrat Daniel  Kurth lobte in seiner Rede das Bemühen der Bildungseinrichtung, „die Jugend zur Liebe zur Demokratie zu erziehen“. Angesichts der „zunehmenden Verrohung der Auseinandersetzungen in der Gesellschaft“ sei dies ausdrücklich zu würdigen.

Nach einer weiteren musikalischen Darbietung trat Bernaus Bürgermeister Andre Stahl ans Rednerpult und zollte den Schülerinnen und Schülern Respekt für ihren Mut, vor einem solch großen Publikum aufzutreten. Er selbst habe trotz reichlicher Erfahrung immer noch ein wenig Lampenfieber.

Großes Lob für die Lehrer gab es von Schülervertreter Ron Straßburg. Er betonte, dass sich die Schüler sehr wohl an der Schule fühlen und bedankte sich für die vertrauensvolle und lebendige Schulgemeinschaft.

Den Abschluss des Festaktes bildete der Auftritt des Instrumental-Ensembles des Gymnasiums mit einem Titel aus Game of Thrones.

Im Anschluss an den Festakt waren alle Interessierte eingeladen, an einem Rundgang durch den Meyer-Wittwer-Bau teilzunehmen.

Der Vorsitzende des Vereins Baudenkmal Bundesschule Bernau Friedemann Seeger erläuterte den Gästen die besondere Architektur des Gebäudes.

Ab 14:00 Uhr öffnete die Schule für ein großes Mitmachfest ihre Türen, für das man einiges aufgefahren hatte. So gab es zum Beispiel Bungee-Jumping, Zorbball und Bullriding, um nur einige zu nennen.

Ein buntes Fest mit ausgelassener Stimmung, bei dem die angenehme Atmosphäre am Barnim Gymnasium spürbar wurde.

 

Bericht, Kamera, Schnitt: Jan Mader

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kulturorte im Wandel

Eberswalde (hs). Eines vorweg, die Diskussion war lebhaft am vergangenen Donnerstagabend im Stadtmuseum... [zum Beitrag]

Ahrensfeldes Botschafter in Berlin

Großer Bahnhof in Marzahn/Hellersdorf. Letzte Woche wurde hier, an der S-Bahnstation Ahrendsfelde, eine... [zum Beitrag]

Zwei Demonstrationen in Eberswalde

Unter dem Motto „Chemnitz ist mittlerweile überall“ rief das Bündnis „Heimatliebe Brandenburg“ zu einer... [zum Beitrag]

Dank könnte Tradition werden

Herzfelde (sd). Als einer der Jahreshöhepunkte hat das Sommerfest in Herzfelde einen besonderen... [zum Beitrag]

Erfroren im Ewigen Eis

Breydin (fw). Viele Jugendliche auf dem Land wissen ihre Heimat nicht zu schätzen. Meist zieht es sie an... [zum Beitrag]

Löffeln für Kinderträume

Alle Kinder haben Träume und Wünsche, aber nicht alle können erfüllt werden. Mit der regelmäßigen... [zum Beitrag]

Dunklere Jahreszeit - Unfallzeit

Die kalte Jahreszeit hat begonnen. Damit verbunden sind länger werdende Dämmerungs- und Dunkelphasen. Das... [zum Beitrag]

Beste Lernbedingungen

Die Schwanebecker Oberschule hat einen Neubau bekommen. Zur offiziellen Inbetriebnahme des Gebäudes... [zum Beitrag]

Umfangreiche Brückensanierungen in...

Seit gut 100 Jahren stehen die Eisenbahnbrücken in der Gemeinde Panketal. Doch nun bröckelt... [zum Beitrag]