Nachrichten - Gesellschaft

Landrat Daniel Kurth bedankte sich bei Barnimer Brandschutzeinheit für selbstlosen Einsatz

„Stumm sind die Wälder, Feuermann tanzt über die Felder“

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: „Stumm sind die Wälder, Feuermann tanzt über die Felder“

Datum: 04.10.2018
Rubrik: Gesellschaft

„Stumm sind die Wälder, Feuermann tanzt über die Felder“. Wer dieses Zitat aus Theodor Storms Märchen von der Regentrude kennt, wird darin einen ernsthaften Bezug zur Realität erkennen können. Mit seinen Hitzerekorden, der extremen Trockenheit und den daraus resultierenden Waldbränden wird der Hitzesommer 2018 so manchem noch lange im Gedächtnis bleiben. Barnims Landrat Daniel Kurth bedankte sich am vergangenen Wochenende bei allen Kameradinnen und Kameraden der Barnimer Brandschutzeinheit.

Für ihren selbstlosen Einsatz während des diesjährigen Hitzesommers mit seinen zahlreichen Waldbränden bedankte sich Landrat Daniel Kurth am vergangenen Samstag bei den Kameradinnen und Kameraden der Barnimer Brandschutzeinheit. Neben Landtagspräsidentin Britta Stark zählten auch zahlreiche Vertreter aus der Politik zu den Gratulanten. In seiner Danksagung am Katastrophenschutz-Zentrum in Eberswalde erinnerte Kurth an den mutigen Beitrag welchen die Brandschutzeinheit, beispielsweise während der schweren Brände in Treuenbrietzen geleistet hatte. Zur Brandschutzeinheit des Landkreises gehören Feuerwehrleute aus Groß Schönebeck, Joachimsthal, Oderberg, Zerpenschleuse, Ahrensfelde, Zepernick, Lindenberg, Britz, Golzow, Eberswalde und Wandlitz. Hinzu kommen Mitglieder der Eberswalder Berufsfeuerwehr, der deutschen Lebensrettungsgesellschaft sowie vom technischen Hilfswerk. Für den Ernstfall ist der Barnim durchaus gewappnet. Insgesamt wurden über 100 Kameradinnen und Kameraden aus allen Städten und Gemeinden ausgezeichnet. Die „Nachwuchsförderung“ ist dennoch ein Thema im Barnim. Dabei sind es vor allem die ehrenamtlichen Kräfte, die der Landesverwaltung Sorgen bereiten und weniger die Berufsfeuerwehr. Den ohnehin bereits feierlichen Rahmen, nutzte Kurth zuvor um Holger Lampe im Beisein der Landtagspräsidentin Britta Stark, mehrerer Landtagsabgeordneter, Bürgermeister und Amtsdirektoren als seinen ersten Beigeordneten zu ernennen. Holger Lampe genieße nicht nur sein höchstpersönliches uneingeschränktes Vertrauen, sondern überzeuge ihn auch durch seine fachlichen Qualifikationen, teilte der Landrat mit, bevor er dem zukünftigen zweiten Mann in der Kreisverwaltung seinen Amtseid abnahm. Der Hitzesommer 2018 neigt sich seinem Ende zu. Ob das kommende Jahr erneut so hohe Temperaturen mit sich bringen wird, bleibt abzuwarten. Die Barnimer Brandschutzeinheit ist auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Bericht/Kamera/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Besser gerüstet für den Ernstfall

Besser gerüstet für den Ernstfall Neue Fahrzeuge für die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung der... [zum Beitrag]

Wasser für das Labormobil

Der Sommer ist zwar in diesem Jahr weniger trocken als im letzten, doch der Regen reicht für die... [zum Beitrag]

„Integration durch Sport“

Seit dem Jahre 2002 organisiert sich der Eberswalder Verein SV Motor in dem Projekt „Integration durch... [zum Beitrag]

Es geht irgendwie weiter

Strausberg (sd). Nach dem Brand am Samstagabend, der bis in die Sonntagmorgenstunden... [zum Beitrag]

Floß-Challange im Straussee

Wer seine Ferien bei diesen Temperaturen am Wasser verbringen kann, ist zu beneiden.  Klar, dass... [zum Beitrag]

Sagenhaftes "Blumenthal"

Im Zuge unserer Recherchen für unsere Rubrik „Sagenhaft“ sind wir auf die Sage der untergegangenen... [zum Beitrag]

Hitzewelle

Es gibt wahrscheinlich niemanden, der in den letzten Tagen nicht ordentlich ins Schwitzen gekommen ist.... [zum Beitrag]

Wir mähen später

Hier blüht es für Bienen, Hummeln und Co. Diesen Hinweis liest man immer öfter in Panketal, denn die... [zum Beitrag]

Die Geheimnisse der Fotografie

In unserem digitalen Zeitalter wurde vergangenes Wochenende in Biesenthal eine Ausstellung mit Bildern... [zum Beitrag]