Nachrichten - Sport

Wenig erfolgreiches Wochenende für Barnims Handballteams

Pleiten für Barnimer Verbandsligateams

Datum: 08.10.2018
Rubrik: Sport

Eberswalde/Bernau (uk) In der Handball-Verbandsliga verlor das Männerteam des  1. SV Eberswalde beim SV Berolina Lychen mit 21:27. Es war die Begegnung der beiden Absteiger aus der Brandenburgliga der vergangenen Saison. In der ersten Spielhälfte war es eine äußerst enge Partie. Der Gastgeber legte ein bis zwei Tore vor, Eberswalde schaffte jedes Mal den Ausgleich. So ging es mit 13:12 für Lychen in die Pause. Nach Wiederanpfiff schaffte der 1. SV noch das 13:13. Danach ging Berolina in Führung und gab sie nicht mehr ab. Erfolgreichster Eberswalder Torschütze war Tobin Wielsch mit fünf Treffern. Es war die erste Saisonniederlage des 1. SV Eberswalde, er rutschte auf Tabellenrang fünf ab.

Die Verbandsliga-Frauen des Finowfurter SV sorgten gegen den bisher punktlosen OSG Fredersdorf-Vogelsdorf für eine negative Überraschung. Sie verloren ihr Heimspiel nach einer desolaten Vorstellung hoch mit 18:29. Die Gäste gingen in der 10. Spielminute mit 6:5 in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Beim Halbzeitpfiff lagen die Schorfheiderinnen bereits mit 9:17 im Rückstand. Beste Werferin beim Finowfurter SV war Nadine Stanke mit fünf Toren. Annett Hanke, Vorsitzende des Finowfurter SV und selbst als Spielerin dabei, sieht verschiedene Ursachen:  „Das Spiel konnte erst mit 40 Minuten Verspätung angepfiffen werden, da die Schiedsrichter im Stau standen.“ Selbstkritisch stellt sie aber fest: „Fredersdorf war besser, sie haben viel Tempo gemacht und sind extrem in die Lücken gestoßen. Auch unsere Laufbereitschaft hielt sich an diesem Tag in Grenzen, dann geht so ein Spiel eben verloren. Wir sind selber schuld.“ Finowfurt rutschte dadurch auf Tabellenrang sechs ab.

In der Handball-Landesliga Nord (Männer) fegte  im heimischen Westend-Sportzentrum der 1. SV Eberswalde II den SV Bad Freienwalde II am Ende mit 28:15 förmlich aus der Halle. Zur Halbzeitpause war der Eberswalder Vorsprung mit 11:10 noch äußerst knapp. Erfolgreichste Waldstädter Torschützen mit jeweils fünf Treffern: Edward Dochow, Konrad Schubert, André Kegel. Der HSV Bernauer Bären hatte beim Landesliga-Spitzenreiter FK Hanse Wittstock einen schweren Stand und verlor 22:30. Bereits zur Pause lagen die Bernauer mit 11:16 zurück. Dennis Bohne erzielte mit sechs Toren die meisten Treffer bei den Bären. Gastgeber Finowfurter SV bezwang den Oranienburger HC III mit 28:23. Bis zum 3:3 in der 6. Minute hielt das Gästeteam noch mit. Dann setzten sich die Schorfheider  langsam aber kontinuierlich immer mehr ab und führten zur Halbzeit bereits mit 16:11. Erfolgreichster Werfer bei Finowfurt war Marco Derbolowski mit 10 Toren. Die Männer des Finowfurter SV kletterten in der Landesliga nach dem Sieg auf Rang fünf.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Turniere für Nachwuchskicker

Bernau (fw). Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen des Fußball-Nachwuchses. Die TSG... [zum Beitrag]

Sportfest für Förderschüler

Schwimmen ist ein beliebter Wettkampfsport mit vielen Facetten. Auch im "baff" in Eberswalde wird viel... [zum Beitrag]

Clubvolleyballer wollen sich behaupten

Strausberg (sdm) Für die Herren I des Volleyballclub Strausberg (VCS) war es... [zum Beitrag]

Nachwuchs kickt um Pokal

Wie jedes Jahr im Februar findet auch 2019 der Eberswalder Hallenmasters Fitolino Cup statt. Zum... [zum Beitrag]

Revanche im Westend

Trotz sonnigem Vorfrühlingswetter haben sich am vergangenen Samstag nicht wenige treue Handballfans in... [zum Beitrag]

Holpriger Start ins Jubiläumsjahr

Strausberg/Rüdersdorf (sd). Bei der Ermittlung des Hallenmeisters der Kreisklasse... [zum Beitrag]

Kennen Sie Kegel-Billard?

Alle kennen Billard – doch wer hat schon einmal etwas vom Kegel-Billard gehört? Was man dafür braucht?... [zum Beitrag]

Neuer Kunstrasenplatz und eine Laufbahn

Ahrensfelde (fw). Die Bedingungen auf dem Sportplatz an der Ulmenallee in Ahrensfelde... [zum Beitrag]

Offensive und Defensive verstärkt

Strausberg (e.b./ml/sd). Kurz vor Schließung des Transferfensters hat der sportliche... [zum Beitrag]