Nachrichten - Kunst & Kultur

Die Provinziale startet in ihre 15. Saison

Großes Kino in Eberswalde

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Großes Kino in Eberswalde

Datum: 08.10.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Das Eberswalder Filmfest, die sogenannte Provinziale ist eine der ganz großen Kulturinstanzen im Barnim. Durch das kosmopolitische Programm ist das Festival auch weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Am vergangenen Samstag startete die Provinziale zum mittlerweile 15. Mal in eine neue Festivalsaison. Wir waren mit der Kamera dabei!

Ausverkaufter Saal beim Filmfest in Eberswalde. Zum bereits 15. Mal wurde am vergangenen Samstag die Provinziale eröffnet. In den kommenden Tagen werden hier insgesamt 39 Wettbewerbsfilme aus 19 Ländern gezeigt. Mit einem so internationalen Filmprogramm, bestehend aus Dokumentar-, Animations- und Kurzspielfilmen, trägt das Festival eine ordentliche Portion Hollywoodcharme nach Eberswalde. Schon das zur Kinokasse umfunktionierte Foyer des Paul-Wunderlich-Hauses wirkt, rein subjektiv betrachtet, ein bisschen wie eine Referenz an einen großen Klassiker des internationalen Kinos, erinnert der gelbe Teppich doch an den gelben Backsteinweg aus dem Zauberer von Oz. Der in Kooperation mit der Stadt optimierte Kartenvorverkauf ist sicher auch ein Grund für die hohe Resonanz am Eröffnungsabend. Über das Onlineportal Reservix konnten Filmfans bereits im Vorfeld Karten reservieren. Außerdem wurden ungefähr 40 Festivalpässe verkauft, was verdeutlicht, dass ein reges Interesse am Programm besteht und zahlreiche Besucher das gesamte Festival miterleben wollen. Am Eröffnungsabend wurde der polnische Dokumentarfilm „Das Dorf der schwimmenden Kühe“ gezeigt. Dieser feierte in Eberswalde seine Deutschlandpremiere. Festivalleiter Kenneth Anders konnte zur Begrüßung den Künstler Matthias Friedrich Mücke willkommen heißen. Dieser hatte in diesem Jahr das berühmte „Tor zur Provinz“ gestaltet. Neben Bürgermeister Friedhelm Boginski ließen sich auch zahlreiche andere prominente Vertreter des öffentlichen Lebens die Auftaktveranstaltung nicht entgehen. Zur musikalischen Einstimmung auf den Eröffnungsfilm spielte das Richard-Koch-Quartett Stücke aus ihrer aktuellen Platte. Mit dem Erlöschen der Lichter im Saal begann die inoffizielle Eröffnung des Festivals, der Moment des ersten Filmflackerns auf der Leinwand. Die Provinziale endet am 13. Oktober mit einem rauschenden Abschlussfest plus Preisverleihung und einem erneuten Screening der Preisträgerfilme. Die Provinziale ist mit ihrem vielfältigen Programm ein Muss für jeden Filmliebenden, egal ob Großstädter oder Provinzialist.

Kamera: Andreas Klug

Bericht/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Guten Morgen Eberswalde 626

Die 626. Ausgabe von Guten Morgen Eberswalde fand vergangenen Samstag mal wieder draußen vor dem... [zum Beitrag]

Neuer Platz für DDR-Kunst

Kunst aus der DDR- was das Kunstarchiv Beeskow beherbergt, ist außergewöhnlich und einzigartig.... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 625

Das Brandenburgische Festival Intersonanzen ist nicht nur in Potsdam zu Gast. Auch Guten Morgen... [zum Beitrag]

Süße Meerjungfrauen

[zum Beitrag]

Manege frei für Altlandsberger Schüler

Einmal auf der Bühne stehen, wie ein großer Star.  Ein Traum, den wohl jeder von uns schon mal... [zum Beitrag]

Der Barbier von Sevilla

Wenn es wärmer wird, dann wird im ehemaligen Zisterzienserkloster in Chorin der Opernsommer... [zum Beitrag]

Ein sagenhaftes Dorf

Das idyllische Dorf Niederfinow ist vor allem für sein Schiffshebewerk bekannt, doch auch so manch... [zum Beitrag]

Die Stadt als Bühne

Einmal im Jahr verwandelt sich die Eberswalder Innenstadt in eine einzige große Bühne, aber auch zur... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 624

Bei Guten Morgen Eberswalde stellten sich am vergangenen Samstag wieder einmal regionale Kulturakteure... [zum Beitrag]