Nachrichten

Die Provinziale startet in ihre 15. Saison

Großes Kino in Eberswalde

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Großes Kino in Eberswalde

Datum: 08.10.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Das Eberswalder Filmfest, die sogenannte Provinziale ist eine der ganz großen Kulturinstanzen im Barnim. Durch das kosmopolitische Programm ist das Festival auch weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Am vergangenen Samstag startete die Provinziale zum mittlerweile 15. Mal in eine neue Festivalsaison. Wir waren mit der Kamera dabei!

Ausverkaufter Saal beim Filmfest in Eberswalde. Zum bereits 15. Mal wurde am vergangenen Samstag die Provinziale eröffnet. In den kommenden Tagen werden hier insgesamt 39 Wettbewerbsfilme aus 19 Ländern gezeigt. Mit einem so internationalen Filmprogramm, bestehend aus Dokumentar-, Animations- und Kurzspielfilmen, trägt das Festival eine ordentliche Portion Hollywoodcharme nach Eberswalde. Schon das zur Kinokasse umfunktionierte Foyer des Paul-Wunderlich-Hauses wirkt, rein subjektiv betrachtet, ein bisschen wie eine Referenz an einen großen Klassiker des internationalen Kinos, erinnert der gelbe Teppich doch an den gelben Backsteinweg aus dem Zauberer von Oz. Der in Kooperation mit der Stadt optimierte Kartenvorverkauf ist sicher auch ein Grund für die hohe Resonanz am Eröffnungsabend. Über das Onlineportal Reservix konnten Filmfans bereits im Vorfeld Karten reservieren. Außerdem wurden ungefähr 40 Festivalpässe verkauft, was verdeutlicht, dass ein reges Interesse am Programm besteht und zahlreiche Besucher das gesamte Festival miterleben wollen. Am Eröffnungsabend wurde der polnische Dokumentarfilm „Das Dorf der schwimmenden Kühe“ gezeigt. Dieser feierte in Eberswalde seine Deutschlandpremiere. Festivalleiter Kenneth Anders konnte zur Begrüßung den Künstler Matthias Friedrich Mücke willkommen heißen. Dieser hatte in diesem Jahr das berühmte „Tor zur Provinz“ gestaltet. Neben Bürgermeister Friedhelm Boginski ließen sich auch zahlreiche andere prominente Vertreter des öffentlichen Lebens die Auftaktveranstaltung nicht entgehen. Zur musikalischen Einstimmung auf den Eröffnungsfilm spielte das Richard-Koch-Quartett Stücke aus ihrer aktuellen Platte. Mit dem Erlöschen der Lichter im Saal begann die inoffizielle Eröffnung des Festivals, der Moment des ersten Filmflackerns auf der Leinwand. Die Provinziale endet am 13. Oktober mit einem rauschenden Abschlussfest plus Preisverleihung und einem erneuten Screening der Preisträgerfilme. Die Provinziale ist mit ihrem vielfältigen Programm ein Muss für jeden Filmliebenden, egal ob Großstädter oder Provinzialist.

Kamera: Andreas Klug

Bericht/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Großer Bahnhof für Nachwuchskünstler

Im Mai zog es den Berliner Musiker Flo Mende mitsamt Freundin raus aufs Land. Das Bahnhofsgebäude in... [zum Beitrag]

Swingende Weihnachtsmusik

Die drei Herren, die wir Ihnen jetzt vorstelle wollen, sind uns schon im letzten Jahr aufgefallen. Auf dem... [zum Beitrag]

Eine Sekunde entscheidet

Eine Sekunde kann oft schon über Leben und Tod entscheiden. Besonders am Steuer können kleine Fehler zu... [zum Beitrag]

Theater in Erkner

Jetzt vor Weihnachten ist wieder die Zeit der Märchen. In Erkner wollen Schüler der sechsten Klasse des... [zum Beitrag]

Gala im Bürgerhaus Neuenhagen

Große Gala in Neuenhagen. Berhard Brink, Heiko Harig und Vanessa Mai waren die Stars bei der diesjährigen... [zum Beitrag]

"Winterzauber auf Gracewood Hall"

Trübes Novemberwetter und lange Abende, was gibt es da besseres als sich von einen schönen Schmöker... [zum Beitrag]

Weihnachtsmarkt in Rüdersdorf

Glühwein und Bratwurst, das sollte jeder Weihnachtsmarkt zu bieten haben. Das gab es natürlich auch am... [zum Beitrag]

Adventstradition im 25. Jahr

Die Advents- und Vorweihnachtszeit ist geprägt von Märkten, Backen und so manchen Aufführungen. Auch an... [zum Beitrag]

Spitze Feder zum Lachen und Denken

Strausberg (sd). Wenige Tage nach ihrem 80. Geburtstag hat Barbara Henniger eine neue Ausstellung im... [zum Beitrag]