Nachrichten

Die Provinziale startet in ihre 15. Saison

Großes Kino in Eberswalde

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Großes Kino in Eberswalde

Datum: 08.10.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Das Eberswalder Filmfest, die sogenannte Provinziale ist eine der ganz großen Kulturinstanzen im Barnim. Durch das kosmopolitische Programm ist das Festival auch weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Am vergangenen Samstag startete die Provinziale zum mittlerweile 15. Mal in eine neue Festivalsaison. Wir waren mit der Kamera dabei!

Ausverkaufter Saal beim Filmfest in Eberswalde. Zum bereits 15. Mal wurde am vergangenen Samstag die Provinziale eröffnet. In den kommenden Tagen werden hier insgesamt 39 Wettbewerbsfilme aus 19 Ländern gezeigt. Mit einem so internationalen Filmprogramm, bestehend aus Dokumentar-, Animations- und Kurzspielfilmen, trägt das Festival eine ordentliche Portion Hollywoodcharme nach Eberswalde. Schon das zur Kinokasse umfunktionierte Foyer des Paul-Wunderlich-Hauses wirkt, rein subjektiv betrachtet, ein bisschen wie eine Referenz an einen großen Klassiker des internationalen Kinos, erinnert der gelbe Teppich doch an den gelben Backsteinweg aus dem Zauberer von Oz. Der in Kooperation mit der Stadt optimierte Kartenvorverkauf ist sicher auch ein Grund für die hohe Resonanz am Eröffnungsabend. Über das Onlineportal Reservix konnten Filmfans bereits im Vorfeld Karten reservieren. Außerdem wurden ungefähr 40 Festivalpässe verkauft, was verdeutlicht, dass ein reges Interesse am Programm besteht und zahlreiche Besucher das gesamte Festival miterleben wollen. Am Eröffnungsabend wurde der polnische Dokumentarfilm „Das Dorf der schwimmenden Kühe“ gezeigt. Dieser feierte in Eberswalde seine Deutschlandpremiere. Festivalleiter Kenneth Anders konnte zur Begrüßung den Künstler Matthias Friedrich Mücke willkommen heißen. Dieser hatte in diesem Jahr das berühmte „Tor zur Provinz“ gestaltet. Neben Bürgermeister Friedhelm Boginski ließen sich auch zahlreiche andere prominente Vertreter des öffentlichen Lebens die Auftaktveranstaltung nicht entgehen. Zur musikalischen Einstimmung auf den Eröffnungsfilm spielte das Richard-Koch-Quartett Stücke aus ihrer aktuellen Platte. Mit dem Erlöschen der Lichter im Saal begann die inoffizielle Eröffnung des Festivals, der Moment des ersten Filmflackerns auf der Leinwand. Die Provinziale endet am 13. Oktober mit einem rauschenden Abschlussfest plus Preisverleihung und einem erneuten Screening der Preisträgerfilme. Die Provinziale ist mit ihrem vielfältigen Programm ein Muss für jeden Filmliebenden, egal ob Großstädter oder Provinzialist.

Kamera: Andreas Klug

Bericht/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Per Bollerwagen in Richtung Herbst

Herzfelde (sd). Das bunte Markttreiben am Lindenplatz und die dazu geöffnete Kirche stimmen traditionell... [zum Beitrag]

Bunter, kreativer Querschnitt

Wandlitz (fw). Ein Querschnitt der Wandlitzer Kunstszene ist derzeit wieder im Rathaus der Gemeinde zu... [zum Beitrag]

Die 588. Ausgabe von...

Die vergangene Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde fand noch einmal im Rahmen der Provinziale statt.... [zum Beitrag]

Herbst-Tipps für den Garten

Unser letztes Thema für die Sonderwoche Heim und Garten führt uns nach Draußen. Jörg Forhoff von der... [zum Beitrag]

Hymnen an die Nacht

Die Epoche der Romantik. Eines ihrer größten Themen ist die Sehnsucht. Dabei stach ein Dichter besonders... [zum Beitrag]

Geister in der Bibliothek

In der Stadtbibliothek Eberswalde gehen schon vor Halloween die Gespenster um. Das Gruseln müssen die... [zum Beitrag]

Baker Street am Finowkanal

Nicht nur das Posieren liegt der Musikerin Tina Tandler. Seit sie mit 16 Jahren Gerry Raffertys bekannten... [zum Beitrag]

„Als der Bulle weinte“

Eberswalde (hs). Ein straffes Programm liegt hinter den Juroren und dem filmbeigeisterten Publikum.... [zum Beitrag]

Bilder zur besseren Bewältigung

Herzfelde (sd). Zum Herbstmarkt werden regelmäßig auch die Türen der Kirche geöffnet. Dieses Mal... [zum Beitrag]