Nachrichten

Neues Dorfgemeinschaftshaus in Sommerfelde übergeben / Zahlreiche Besucher bei der Einweihungsfeier

Was lange währt, wird gut!

Datum: 15.10.2018
Rubrik: Gesellschaft

Eberswalde (hs). Der Eberswalder Stadtteil Sommerfelde hat einen neuen Treffpunkt. Am vergangenen Freitagabend übergaben Bürgermeister Friedhelm Boginski und Ortsvorsteher Werner Jorde im Beisein vieler Sommerfelder das neue Dorfgemeinschaftshaus. Der Neubau wurde notwendig, da die bis September 2017 genutzten Räume in der alten Dorfschule wegen Eigenbedarfs des Eigentümers nicht mehr zur Verfügung standen. Andere ausreichend große Räumlichkeiten für die Vereine, dem Ortsvorsteher und dem Ortsbeirat wurden in Sommerfelde nicht gefunden. Der Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr erwies sich auf Dauer als zu klein. Nun also steht den Sommerfeldern ein rund 100 Quadratmeter großes Funktionsgebäude als neuer Treffpunkt für das gemeindliche Zusammenleben zur Verfügung. Rund eine Viertel Millionen Euro hat der schlichte, aber zweckmäßige Bau gekostet. Der Eigenanteil, den die Stadt Eberswalde getragen hat, betrug 120.000 Euro. Boginski bedankte sich dann auch in seiner kurzen Ansprache bei den Stadtverordneten, die dieses Projekt in den Ausschüssen intensiv und kontrovers diskutiert aber schlussendlich mit ihrem positiven Votum ermöglicht haben. Denn ganz unumstritten ist das Dorfgemeinschaftshaus nicht gewesen, hat doch der Ortsteil Sommerfeld nur rund 450 Einwohner. Der Treffpunkt wird zukünftig wieder die Heimstatt der Ortsgruppe der Volkssolidarität und der Skatfreunde sowie Tagungsstätte des Ortsbeirates sein. Zugleich soll dieser Ort allen Generationen zur Verfügung stehen. So sind zukünftig auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche geplant. Für die jungen Sommerfelder gab es dann auch gleich eine schöne Überraschung. Sabine Bolte, Leiterin der Stadtbibliothek, brachte eine Bücherkiste voller Kinderliteratur mit. Diese verbleibt im Gemeinschaftshaus und wird regelmäßig aktualisiert, versprach Bolte. Nach dem offiziellen Festakt konnten sich die zahlreichen Besucher einen ersten Eindruck vom geschmackvoll eingerichteten Gebäude verschaffen. Das Gemeinschaftshaus, da waren sich alle Anwesenden sicher, wird zukünftig ein Ort für geselliges Beisammensein werden. (Bildquelle: Blitz/hs)

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Die Nacht der "Lebenden Toten" im El...

Die Apokalypse ist real geworden und das El Dorado bei Templin wurde zum letzten Zufluchtsort der... [zum Beitrag]

Pro Seniore Residenz Am Wukensee...

Der Nachwuchs ist für viele Einrichtungen und Unternehmen ein großes Thema. Aufgrund des demografischen... [zum Beitrag]

Erinnerung und Mahnung bis heute

Strausberg (sd). Mittlerweile schon traditionell machen sich Vertreter der Bundeswehr und der... [zum Beitrag]

Gegen das Vergessen!

 In Eberswalde wurde am Freitag, dem 09. November, wie auch in zahlreichen anderen Städten, den... [zum Beitrag]

Geschichte sichtbar machen

Eberswalde (hs). Die Geschichte der Juden in Eberswalde reicht weit zurück. Bereits 1407 wurde eine... [zum Beitrag]

Das Warten hat ein Ende

In der ehemaligen Brennerei des Gutshofes im Bernauer Stadtteil Börnicke tut sich was. Schon lange war... [zum Beitrag]

Einsatz wird groß geschrieben

Rüdersdorf (sd). Hilfsbereitschaft und Engagement werden am Friedrich-Anton-von-Heinitz-Gymnasium groß... [zum Beitrag]

Terroristen nehmen Geiseln im Haus...

In Bernau fand am Dienstag der letzte Teil einer groß angelegten zwei tägigen Anti-Terror Übung der... [zum Beitrag]

Löffeln für Kinderträume

Alle Kinder haben Träume und Wünsche, aber nicht alle können erfüllt werden. Mit der regelmäßigen... [zum Beitrag]