Nachrichten

Bei Bündnis-Treffen Schwerpunkte herausgestellt

Fokus auf sichere Schulwege

Datum: 19.10.2018

Petershagen/Eggersdorf (e.b./kb). Die Schulwege in der Gemeinde sicherer zu machen, bleibt weiter Hauptanliegen der nächsten Monate im Bündnis für Familie, dessen Akteure sich kürzlich zum zweiten Jahrestreffen im Jugendclub zusammenfanden.
Jugendsozialarbeiterin Anke Ellermann berichtete von Umfragen zu Beginn des Schuljahres an allen Elternabenden. Auf einem Ortsplan sollten Punkte abgesteckt werden, die Eltern als besonders problematisch für den Schulweg empfanden. Die Kreuzungen an der Lindenstraße/Mittelstraße/Wilhelm-Pieck-Straße in Petershagen sowie an der Wilhelmstraße und am Zebrastreifen in der Karl-Marx-Straße in Eggersdorf hatten am Ende die meisten Nadeln.
„Das sind die bekannten Schwerpunkte, die es zu verbessern gilt“, sagt Bürgermeister Marco Rutter und berichtet von einer Studie, die vertiefend den Verkehr in der Gemeinde betrachtet. Ziel müsse sein, den Verkehr zu entflechten, das heißt alternative Routen für Radfahrer und Fußgänger zu finden beziehungsweise auszubauen, wie sie beispielsweise mit dem Rehwinkel (zum Ortszentrum Eggersdorf) schon vorhanden sind. Leider sind alle Schwerpunkte an Landesstraßen, so dass der Prozess langwierig werde. Bei den Verhandlungen mit dem Land zum Ausbau der Landsberger Straße werden die Umfrageergebnisse sehr helfen, die Unfallstatistik des Straßenverkehrsamtes soll ebenfalls dazu beitragen, Lösungen für die Schwerpunktstellen zu finden.
Zum neuen Schuljahr soll ein Info-Flyer der Gemeinde in den Klassen verteilt werden zum Thema Sichere Schulwege. Auch die Idee der Elternhaltestellen wird weiter verfolgt, um das morgendliche Chaos vor den Schulen zu beenden. Im Frühjahr werden Vertreter des Bündnis Radtouren für Kinder und Eltern durch die Gemeinde anbieten, um „Schleichwege zur Schule“ zu erkunden.
Das nächste Bündnistreffen findet am 13. März 2019 statt.
Unter www.familienbündnis-doppeldorf.de gibt es weitere Informationen und Aktionen.

BU: Um Schulwege sicherer zu machen, gaben Eltern Hinweise, damit die Gemeindeverwaltung mit Partnern Lösungsansätze entwickeln kann.    Foto/Symbolbild: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Sicher zum und im Bus unterwegs

MOL/Hennickendorf (sd). Damit Jungen und Mädchen sicher mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind,... [zum Beitrag]

Mobile Halteverbote für...

Eberswalde (e.b.) In den nachfolgend aufgeführten Straßen Eberswaldes werden im September 2018... [zum Beitrag]

Tempo 99 statt 50

Hoppegarten/MOL (e.b./apr/sd). Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der häufigsten... [zum Beitrag]

Alle 20 Minuten in die City

Mit der S5 im 20-Minutentakt nach Berlin zu fahren ist für die meisten Randberliner ganz normal. Wenn man... [zum Beitrag]

Zum Schulstart das Elterntaxi stehen...

MOL/LOS (e.b./sd). Mit der Schulzeit kommen Jungen und Mädchen in eine ganz neue Lebensphase und machen... [zum Beitrag]

Ein Hoch auf unseren Busfahrer!

Zahlreiche Barnimer Erstklässler dürfen gleich mit dem Start in ihre Schulkarriere zwei Schulen besuchen.... [zum Beitrag]

Freie Fahrt durch Buchholz

Neue Schilder für eine neue Straße. Die Kreisstraße L6741 zwischen Fürstenwalde und Görsdorf ist ab Montag... [zum Beitrag]

Körperverletzung in Fürstenwalder...

Unschöne Szenen gab es scheinbar im Fürstenwalder Spaßbad schwapp. Die Polizei ermittelt derzeit in einem... [zum Beitrag]

Altlandsberger Chaussee: Nun wird es...

Petershagen/Eggersdorf (e.b./kat/sd). Die L33 ist eine der meist befahrenen Straßen in Brandenburg und in... [zum Beitrag]