Nachrichten - Kunst & Kultur

Karnevalszeit beginnt mit Prinzenpaarproklamation – Marco Rutter übergibt Rathausschlüssel

Sissi I. und Kevin I. regieren das Doppeldorf

Datum: 12.11.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Petershagen/Eggersdorf (sd). „Eggersdorf helau“ heißt es seit vergangenen Sonntag wieder. Traditionell wurde die närrische Zeit mit einem kleinen Zeremoniell zum 11.11. auf dem Eggersdorfer Markt eingeläutet. Die neue Karnevalsaison ist für die Mitglieder des Eggersdorfer Carnevalclubs (ECC) eine ganz besondere, denn im Februar wird das 40-jährige Bestehen des Vereins begangen. „Die Narren kommen überall heraus, mit viel Herz und Leidenschaft übernehmen sie bis Aschermittwoch das Kommando“, stimmt Zeremonienmeister Matthias Luttmer ein. Das sei auch eine Zeit, „um dem tristen Alltag zu entfliehen“, so Präsident Gunnar Bramann. Wieder werden die Narren aus dem Doppeldorf und ihre Gäste mit mehreren Veranstaltungen im Strausberger Volkshaus Nord feiern. „Wäre da nicht ein Bürgerhaus Petershagen/Eggersdorf im nächsten oder übernächsten Jahr eine schönere Adresse?“, fragt Bramann in Richtung Bürgermeister Marco Rutter. Eine Sanierung des Haus am Bötzsee sei zu teuer und eine andere Lösung müsse gefunden werden, auch um dem Doppeldorf einen zentralen Veranstaltungsort zu geben. Nichts desto trotz erklärt Bramann, wie stolz die Bürgerinnen und Bürger auf die Gemeindevertreter sein können, die hart arbeiten und gut mit Geld umgehen, es meist an den richtigen Stellen einsetzen. „Vor allem ist ein großes Herz für die Vereine und den Sport im Doppeldorf vorhanden, wofür wir sehr danken“, führt der ECC-Präsident weiter aus. Sowohl finanziell als auch bürokratisch würden die Hürden für die Vereine immer höher, sodass jede Unterstützung aus der Verwaltung willkommen sei. Doch bis Aschermittwoch werden die Gemeindevertreter erstmal durch den Elferrat und die Ehrenritter ersetzt. „Die Welt der Fantasie - so bunt waren wir noch nie“, heißt bis Aschermittwoch das Motto und gleichzeitig das neue Programm des ECC. Mit einer Abwandlung von „Wenn nicht jetzt, wann dann“ stimmten Matthias Luttmer und Co-Moderatorin Sibylle Künkel klangvoll ein und das Publikum sang mit. Anschließend war es Zeit für das Prinzenpaar der letzten Saison, Krone und Zepter weiterzugeben. „Wir dachten lange, es sei noch nicht so weit. Das schöne Jahr fing gut an, der Karneval zog uns voll in seinen Bann. Es ist vorbei und kommt nicht wieder“, so Susanne und Christian Herud. Doch mit so tollen Menschen, die den ECC ausmachen und mit Leben erfüllen, brauche sich niemand um den Fortbestand des Vereins zu sorgen. Darauf ein dreifaches „Eggersdorf helau“. Mit Sissi I. und Kevin I. standen schon ihre Nachfolger bereit. Den „ersten Westimport“ begrüßte Matthias Luttmer, während die neue Prinzessin bereits von klein an Mitglied des ECC ist. Als „ebenso würdig als oberste Repräsentanten des Ortes“ wollen sich Cecilia Neumann und Kevin Knickmeier erweisen und stellten gleich ein Programm auf. Natürlich mit elf Punkten. So schickten sie Bürgermeister Marco Rutter mitsamt der Verwaltung in den Urlaub. Gleichzeitig verfügten sie, dass die Gemeindevertreter den kommenden ECC-Veranstaltungen möglichst zahlreich und kostümiert beizuwohnen haben. Rutter indes solle die Karnevalisten möglichst umfänglich bewirtschaften. „Also doch nichts mit Urlaub“, so Rutter. Es gelte nun Narrenfreiheit für alle Bürgerinnen und Bürger, ebenso wie Kussfreiheit. Als offizielle Anrede gelte in der närrischen Großfamilie das Du. Nachdem Meerjungfrauen mit ihrem Auftritt vor dem Rathaus begeisterten, wurde es für den Bürgermeister ernst. In einem Quiz stellte er sein Wissen über den ECC und Karneval unter Beweis, bevor er den Rathausschlüssel und die Gemeindekasse herausgeben musste. Für Rutter war es eine Premiere als Bürgermeister. Eine weitere Premiere war es für „Fancy Free“, die neue Gruppe des ECC aus vier jungen Sängerinnen. Ihre zwei Titel machten vielen im Publikum Lust auf mehr. Susanne, Denise, Angelina und Michelle sind natürlich auch Teil der Auftritte im Strausberger Volkshaus. Dem Zeremoniell folgend wurde abschließend noch ein Ehrenritter ernannt. Der mitterweile 14 an der Tafelrunde. Kristina Schulz, die regelmäßig für die augefallenen Kostüme der ECC-Aktiven verantwortlich ist, gebührte die Ehre. Feierlich wurde sie zum ECC-Ehrenritter „Kristina, die tapfere Schneiderin“ ernannt. Mit allen Rechten und Pflichten, die ihr damit obliegen. In einer ersten offiziellen Handlung nahm das Prinzenpaar die Ernennung vor.

BU: Marco Rutter (Mitte links) übergab den Rathausschlüssel an das neue Prinzenpaar Sissi I. und Kevin I. (Mitte rechts).     Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Braufinger und Kürbisbrot

Bereits zum Brandenburger Brauereitreffen in Fürstenwalde hat unser Freund Kürbisolli aus Fürstenwalde... [zum Beitrag]

30. Winter-Powwow

Die Indianer tanzen durch die Erlengrundhalle in Altlandsberg. Circa 50 Hobby-Indianer mit zum... [zum Beitrag]

Doppeldorf auf Leipziger Buchmesse

Mit seinem Buch „Der Junge aus der Vorstadt“ konnte der Eggersdorfer Autor Mario Worm 2018 seine Leser... [zum Beitrag]

„Dialoge“

Dialoge – sind mehr als simple Konversation, ein Dialog entsteht auch im Inneren, zwischen Kunst und... [zum Beitrag]

Wie eine Lithographie entsteht

Eine Lithographie herzustellen ist eine künstlerische und technische Herausforderung. Diese Form eines... [zum Beitrag]

Ein sagenhafter Turm

Geisterstunde am Fuße eines sagenhaften Turmes: Eine dämonische Höllenkutsche, eine weiße Frau und ein... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 610

Die 610. Ausgabe von Guten Morgen Eberswalde hat den Gästen ein besonderes Theaterstück geboten. Seit... [zum Beitrag]

Jahrtausendealtes Handwerk erleben

Das Töpferhandwerk mit seiner jahrtausendealten Tradition hat in allen Teilen der Welt unzählige... [zum Beitrag]

Sagenhafter Riesenstein

In jeder Sage steckt auch immer ein Fünkchen Wahrheit, so spricht der Volksmund. Glaubt man den alten... [zum Beitrag]