Nachrichten - Gesellschaft

Vorlesewettbewerb auch an Fred-Vogel-Grundschule

Kopf-an-Kopf-Lesen wurde knapp entschieden

Datum: 03.12.2018
Rubrik: Gesellschaft

Fredersdorf-Vogelsdorf (sd). Die Bühne in der Fred-Vogel-Grundschule wurde kürzlich zur Leseecke: Vor Jury und Publikum ging es für die sechs Sechstklässler um den Einzug in die nächste Runde des Vorlesewettbewerbs. Am Ende war es für die Jurymitglieder eine schwere Entscheidung, waren die Leistungen aller doch auf einem hohen Niveau. „Greg‘s Tagebuch“, „Mein Lotta-Leben“, „2 auf heißer Fährte“, „Galaxy Force - Giftzahn des Grauens“ bis „Tim Thaler“ – vielfältig waren die Bücher, die in der Scheune der Fred-Vogel-Grundschule vorgestellt wurden. Im Schulausscheid des Vorlesewettbewerbs, der bereits im 60. Jahr ausgetragen wird, wurden erst eigene Bücher vorgestellt und anschließend unbekannte Texte möglichst gut vorgetragen. Nacheinander nahmen die Sechstklässler Zoé, Anton, Jasmin, Marcel, Johanna und Robert im gelben Sessel auf der Bühne Platz. Ganz still wurde es da im Publikum, alle hörten gebannt hin. In der Jury saßen neben drei Fünftklässlern vier Lehrer, eine Honorarkraft und eine FSJlerin. Moderiert wurde die Vormittagsveranstaltung wiederum von zwei Schülerinnen. „Die Kinder haben alle sehr gut gelesen“, findet Honorarkraft Yvonne Wegner. Und wahrlich: Am Ende gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen unter den Vorlesern. „Es war sehr spannend, die Juryentscheidung so knapp, wie nur denkbar, doch letztlich müssen wir uns für einen Sieger oder eine Siegerin entscheiden“, ergänzt Lehrerin Juliane Schlaaff. „Als Deutschlehrer macht einen die gezeigte Leistung der Kinder stolz, haben sie doch oft bei einem selbst lesen gelernt und zeigen nun, was sie können“, so Schlaaff weiter. Nach einer kurzen Pause dankte Anne König, Klassenlehrerin der fünften, den Jurymitgliedern, zu denen auch Kimberly, Leroy und Greta gehörten. „Textstellen, die Sprache, Betonung, Ausdruck – viele Aspekte gaben letztlich den Ausschlag“, leitet Anne König ein. Sehr überzeugend hat Johanna vorgelesen, die letztlich den dritten Platz belegte. Mit vielen Stimmen beeindruckt und mit einer Betonung vorgelesen, die den Saal verstummen ließ, hat Anton auf Platz zwei. Mit der klarsten Stimme und als beste bei den unbekannten Texten setzte sich Jasmin auf dem ersten Platz durch. Mit einem Gutschein und einem Buch aus der aktuellen Jugendliteratur wurden die Leistungen belohnt. Auch Robert, Zoé und Marcel bekamen ein Dankespreis. Gesponsert wurden die Preise von Beckers Buchstube, mit der bereits seit langem eine rege Zusammenarbeit besteht. „Ich bin gespannt, wer von euch nächstes Jahr hier oben steht und vorliest“, schließt Juliane Schlaaff mit Blick auf die Fünftklässler im Publikum. Für Jasmin geht es im Januar nächsten Jahres in die nächste Runde des Vorlesewettberwerbs, wo sie sich gegen Schülerinnen und Schüler anderer Schulen durchsetzen muss. Doch zuvor klang der Tag mit einer kleinen Disko in der Scheune feierlich und gemeinsam aus.

BU: Jasmin (Mitte sitzend) ist eine Runde weiter, doch auch die Leistungen von Robert, Anton, Marcel, Zoé und Johanna wurden gebührend anerkannt (von links nach rechts).      Foto:BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ehrung in besonderer Kulisse

Bernau (fw). Der Star des diesjährigen Frühjahrsempfangs der Stadt Bernau war der... [zum Beitrag]

Aktive Mitbestimmung

Wandlitz (fw). Die Gleichberechtigung von Frauen ist nicht erst in den letzten Monaten... [zum Beitrag]

Begehung und Bestandsaufnahme

Nachdem sich die Strausberger Interessengemeinschaft Kulturpark im Dezember letzten Jahres aufgelöst... [zum Beitrag]

Geheimnisvolle Orte - Das "Lager...

In den tiefen Wäldern nördlich von Bernau befinden sich die Ruinen eines der bestgehüteten Geheimnisse... [zum Beitrag]

Eröffnung der neuen TZMO...

In Biesenthal wurde am vergangenen Mittwoch die neue Logistikhalle des polnischen Unternehmens TZMO... [zum Beitrag]

Spendenübergabe an das Hospiz am...

Auch in diesem Jahr konnte sich das Hospiz am Drachenkopf in Eberswalde wieder über einen Scheck der... [zum Beitrag]

Raum zur freien Entfaltung

Der Poetry Slam hat seinen Ursprung in der Stadt Chicago in den USA und wurde in den späten 80ern von... [zum Beitrag]

Barnimer Katastrophenschutz wird...

Den Katastrophenschutz ausbauen und das mit relativ wenig Aufwand. Das ist das Ziel des Landkreises... [zum Beitrag]

Mit Fontane durch Bad Freienwalde

Zum diesjährigen Fontanejahr ließ sich die Stadt Bad Freienwalde etwas ganz besonderes einfallen.... [zum Beitrag]