Nachrichten - Kunst & Kultur

Ein etwas anderes Märchentheater im Sozialpark MOL

Rotkäppchens Weihnachtsfest

Datum: 11.12.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Strausberg (sd). Weihnachtszeit ist auch Märchenzeit und die Kinder des Sozialpark MOL unter Anleitung von Ludmilla Geier entwickeln Jahr für Jahr ein etwas anderes Märchentheater. So wurden Rotkäppchen und Däumelinchen auf dem Weg zum Weihnachtsfest entführt. Aufgeregt rutschten die 30 Jungen und Mädchen im Theaterraum des Sozialpark auf ihren Stühlen umher. Extra vom Hort „Kunterbunt“ in der Vorstadt waren die Erstklässler mit ihren Hortnern nach Hegermühle gekommen, um die Aufführung des diesjährigen Märchentheaters zu erleben. „Wir sind auch an Schulen, Kitas und bei der Volkssolidarität zu Gast“, erklärt Ludmilla Geier, die das Stück entwickelt und mit den Kindern eingeübt hat. Jeden Tag das gleiche: Aufstehen, fressen, schlafengehen. Bis es einem der beiden Frösche zu langweilig wird und sie beschließen, zu tanzen und anschließend Frauen für sich zu suchen. Indessen ist das Rotkäppchen auf dem Weg zur Weihnachtsfeier mit Eichhörnchen, Hase und Hund. An einer bunten Blüte lernt sie Däumelinchen kennen und lädt es zur Feier ein. Doch als sie zum verabredeten Zeitpunkt nicht auftauchen, machen sich die Freunde Sorgen und suchen Rotkäppchen und Däumelinchen. Die beiden Frösche hatten sie entführt und wollten sie einfach heiraten, ohne die Mädchen vorher zu fragen ob sie das auch wollen. Doch Eichhörnchen, Hase, Hund und zwei Marienkäfer machten den Fröschen das klar, die daraufhin verschwanden. Abschließend stellten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler noch weitere Tänze und Lieder vor, die sie teils selbst entwickelt haben. Die Kostüme und Bühnenbilder wurden von Tatjana Litwinov sowie Elena Schatz und Olga Zionel gestaltet. „Viel Arbeit, die sich lohnt. Alle haben ihren Spaß“, ergänzt Ludmilla Geier. In den Kostümpausen und sogar während des Theaterspiels wurde das Publikum mit einigen Fragen und Rätseln in die Handlung miteinbezogen. Zum Abschluss wurde gemeinsam „Frohe Weihnachten wünschen wir alle hier und einen guten Rutsch ins neue Jahr“ angestimmt. Auch dieses Lied hat Ludmilla Geier selbst getextet. So können Interessierte gespannt sein, was sich Ludmilla Geier und die Kinder im nächsten Jahr ausdenken.

BU: Die Freunde von Rotkäppchen und Däumelinchen machten den Fröschen klar, dass sie erst fragen sollten, ob die beiden Mädchen sie heiraten wollen und sie das nicht einfach bestimmen können.      Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Dance Competition Bernau

Zu einem Highlight für alle Tanzbegeisterten der Region kam es am vergangenen Wochenende in Bernau. Die... [zum Beitrag]

Holz zum Leuchten bringen

Christian Masche aus dem Letschiner Ortsteil Ortwig schafft etwas, was nicht viele können, er bring... [zum Beitrag]

Power of Elements

Am Anfang unserer Sendung berichteten wir über die Schülerdemonstrationen für ein Umdenken in der... [zum Beitrag]

Invasion der Kriechtiere

Das ist Ali! Ali ist ein junger amerikanischer Alligator. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Reptilien... [zum Beitrag]

Sagenhafter Riesenstein

In jeder Sage steckt auch immer ein Fünkchen Wahrheit, so spricht der Volksmund. Glaubt man den alten... [zum Beitrag]

Bunter Reigen zum Geburtstag

Strausberg (sd). Am 30. Dezember 2019 wäre Theodor Fontane 200 Jahre alt geworden,... [zum Beitrag]

Affen wieder da

Sinnloser Vandalismus macht uns immer wieder wütend und fassungslos. Im letzten Jahr traf es die... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 610

Die 610. Ausgabe von Guten Morgen Eberswalde hat den Gästen ein besonderes Theaterstück geboten. Seit... [zum Beitrag]

Wie eine Lithographie entsteht

Eine Lithographie herzustellen ist eine künstlerische und technische Herausforderung. Diese Form eines... [zum Beitrag]