Nachrichten - Kunst & Kultur

Geistliche Musikraritäten von Giacomo Meyerbeer

Sacred Works

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Sacred Works

Datum: 08.01.2019
Rubrik: Kunst & Kultur

Giacomo Meyerbeer ist bekannt für seine aufwendigen und opulenten Opern, mit denen er von Paris aus weltberühmt wurde. Der in Tasdorf bei Rüdersdorf geborene jüdische Musiker war zu seinen Lebzeiten im 19. Jahrhundert einer der erfolgreichsten und meistgespielten Opernkomponisten Europas. Die Fürstenwalder Sopranistin Andrea Chudak hat jetzt zusammen mit dem Pianisten Jakub Sawicki und der Neuen Preussischen Philharmonie eine CD herausgebracht, die einen ganz anderen Meyerbeer präsentiert.

Religiöse Kompositionen von Giacomo Meyerbeer. Sacred Works heißt eine neue CD, die Andrea Chaduk beim Label NAXOS aufgenommen hat. Seltene Kostbarkeiten sind darunter und einige Stücke, die schon verschollen waren. Der jüdische Komponist Meyerbeer hat in seinem Leben immer wieder religiöse Texte vertont. Er selbst soll sehr religiös gewesen sein aber auch ein Freigeist, so zählte die Familie Meyerbeer in Berlin zum Reformflügel der jüdischen Gemeinde. Berührungsängste mit anderen Religionen hatte er nicht. Jakub Sawicki ist auf der CD als Organist und Pianist zu hören. Hier spielt er ein Werk von Meyerbeer, das 150 Jahre lang verschollen war. Die Noten wurden nach der Uraufführung falsch archiviert und erst jetzt wiedergefunden. Jetzt wird es zum zweiten Mal seit seiner Komposition aufgeführt. Damit ist den Machern der CD eine kleine musikalische Sensation gelungen. Jakub Sawicki hat bei der Arbeit an der CD einen für ihn noch unbekannten Meyerbeer entdeckt, eine Erfahrung, die auch die Zuhörer machen können. Musikalisch begleitet wird Andres Chudak auf der CD von der Neuen Preussischen Philharmonie. Zu hören sind Bearbeitungen für Streichensemble und Sopran. Auch für die Orchestermusiker war dieser Meyerbeer etwas Neues. In den letzten Jahren steht Meyerbeer wieder mehr in Focus der Öffentlichkeit. Andrea Chudak bringt hier eine ganz neue Nuance mit dazu und zeigt, dass Meyerbeer nicht nur als Opernkomponist interessant ist. Musik, bei der es viel zu entdecken gibt .Die CD mit Meyervbbeers "Sacred Works" wird am 11. Januar bei NAXOS erscheinen.

 

Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Dance Competition Bernau

Zu einem Highlight für alle Tanzbegeisterten der Region kam es am vergangenen Wochenende in Bernau. Die... [zum Beitrag]

Holz zum Leuchten bringen

Christian Masche aus dem Letschiner Ortsteil Ortwig schafft etwas, was nicht viele können, er bring... [zum Beitrag]

Jahrtausendealtes Handwerk erleben

Das Töpferhandwerk mit seiner jahrtausendealten Tradition hat in allen Teilen der Welt unzählige... [zum Beitrag]

Rotkäppchen einmal anders

Marina Nickel aus Fürstenwalde hat den orientalischen Tanz für sich entdeckt. In ihrer Tanzschule... [zum Beitrag]

Affen wieder da

Sinnloser Vandalismus macht uns immer wieder wütend und fassungslos. Im letzten Jahr traf es die... [zum Beitrag]

„Dialoge“

Dialoge – sind mehr als simple Konversation, ein Dialog entsteht auch im Inneren, zwischen Kunst und... [zum Beitrag]

Generationenweise helfen Kinder Kindern

Rüdersdorf (sd). Alljährlich um den Tag der Heiligen drei Könige herum, suchen... [zum Beitrag]

Volksbedarf statt Luxusbedarf

Das  Bauhaus feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen.

Auch in Bernau steht mit... [zum Beitrag]

Bunter Reigen zum Geburtstag

Strausberg (sd). Am 30. Dezember 2019 wäre Theodor Fontane 200 Jahre alt geworden,... [zum Beitrag]