Nachrichten - Kunst & Kultur

Geistliche Musikraritäten von Giacomo Meyerbeer

Sacred Works

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Sacred Works

Datum: 08.01.2019
Rubrik: Kunst & Kultur

Giacomo Meyerbeer ist bekannt für seine aufwendigen und opulenten Opern, mit denen er von Paris aus weltberühmt wurde. Der in Tasdorf bei Rüdersdorf geborene jüdische Musiker war zu seinen Lebzeiten im 19. Jahrhundert einer der erfolgreichsten und meistgespielten Opernkomponisten Europas. Die Fürstenwalder Sopranistin Andrea Chudak hat jetzt zusammen mit dem Pianisten Jakub Sawicki und der Neuen Preussischen Philharmonie eine CD herausgebracht, die einen ganz anderen Meyerbeer präsentiert.

Religiöse Kompositionen von Giacomo Meyerbeer. Sacred Works heißt eine neue CD, die Andrea Chaduk beim Label NAXOS aufgenommen hat. Seltene Kostbarkeiten sind darunter und einige Stücke, die schon verschollen waren. Der jüdische Komponist Meyerbeer hat in seinem Leben immer wieder religiöse Texte vertont. Er selbst soll sehr religiös gewesen sein aber auch ein Freigeist, so zählte die Familie Meyerbeer in Berlin zum Reformflügel der jüdischen Gemeinde. Berührungsängste mit anderen Religionen hatte er nicht. Jakub Sawicki ist auf der CD als Organist und Pianist zu hören. Hier spielt er ein Werk von Meyerbeer, das 150 Jahre lang verschollen war. Die Noten wurden nach der Uraufführung falsch archiviert und erst jetzt wiedergefunden. Jetzt wird es zum zweiten Mal seit seiner Komposition aufgeführt. Damit ist den Machern der CD eine kleine musikalische Sensation gelungen. Jakub Sawicki hat bei der Arbeit an der CD einen für ihn noch unbekannten Meyerbeer entdeckt, eine Erfahrung, die auch die Zuhörer machen können. Musikalisch begleitet wird Andres Chudak auf der CD von der Neuen Preussischen Philharmonie. Zu hören sind Bearbeitungen für Streichensemble und Sopran. Auch für die Orchestermusiker war dieser Meyerbeer etwas Neues. In den letzten Jahren steht Meyerbeer wieder mehr in Focus der Öffentlichkeit. Andrea Chudak bringt hier eine ganz neue Nuance mit dazu und zeigt, dass Meyerbeer nicht nur als Opernkomponist interessant ist. Musik, bei der es viel zu entdecken gibt .Die CD mit Meyervbbeers "Sacred Works" wird am 11. Januar bei NAXOS erscheinen.

 

Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Wo die Kunst entsteht

Zum Tag des offenen Ateliers haben vergangenes Wochenende wieder zahlreiche Künstler den Besuchern... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 612

Es war ein buntes Programm, das die Studierenden der grünen Eberswalder Hochschule bei der 612. Ausgabe... [zum Beitrag]

Barnims grüne Vielfalt

Barnim (fw). Die wärmere Jahreszeit hat begonnen und viele Gartenfreunde widmen sich... [zum Beitrag]

Stürmischer Beifall für Ensembles

Strausberg (e.b./as). Vor 500 Zuschauern boten zahlreiche Musizierende im Campus... [zum Beitrag]

Braufinger und Kürbisbrot

Bereits zum Brandenburger Brauereitreffen in Fürstenwalde hat unser Freund Kürbisolli aus Fürstenwalde... [zum Beitrag]

Cougar- Das Musical

Flow Circus; so nennt sich eine kleine Theatertruppe rund um Schauspieler und Sänger Florian Bruno... [zum Beitrag]

Per App ins Mittelalter

Im Kloster Chorin treffen Vergangenheit und Moderne aufeinander. Seit Kurzem kann man sich sogar auf... [zum Beitrag]

Grillsaison eingeleitet

Auch wenn unsere Schlemmerwoche schon vorbei ist, lässt uns das Thema Essen nicht los, zumindest nicht,... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 615

Es war wieder Literaturzeit bei Guten-Morgen-Eberswalder. Zu Gast war der Ostberliner Autor Jochen... [zum Beitrag]