Nachrichten - Blaulicht & Verkehr

Zepernick: Brücken-Bauarbeiten an Schönower Straße beginnen voraussichtlich Anfang März / Auswirkungen auf den Verkehr

Busverkehr betroffen

Datum: 10.01.2019

Panketal (fw). Die bevorstehenden Brückensanierungen der Deutschen Bahn in Panketal werfen ihre Schatten voraus. Mit einer der insgesamt fünf Maßnahmen wurde bereits im Oktober vergangenen Jahres begonnen. Die Baustelle, die wohl die meisten der Bürger treffen wird, beginnt voraussichtlich am 4. März dieses Jahres. Dann wird die Schönower Straße unterhalb der Überführung am S-Bahnhof Zepernick für ein Jahr gesperrt. Damit fällt eine hoch frequentierte Verbindung für Verkehrsteilnehmer flach. Sie werden über die Buchenallee und Schönerlinder Straße umgeleitet. Wenn die Bauarbeiten in diesem Bereich starten, hat das auch Auswirkungen auf den Busverkehr. Vertreter des Landkreises, der für den Öffentlichen Personennahverkehr im Barnim zuständig ist und der Gemeinde informierten kürzlich die Bewohner in einer Veranstaltung im Rathaus, die auf großes Interesse stieß.

Durch die Baumaßnahme an der Schönower Straße können die Busse nicht mehr direkt bis zur S-Bahnstation Zepernick fahren. Daher wird die Haltestelle an der Poststraße als Ersatz angefahren. Dadurch müssen viele Pendler einen rund 100 Meter längeren Weg bis zum Bahnsteig in Kauf nehmen. Das betrifft die Linien 900 (verkehrt zwischen S-Bahn Zepernick und Schwanebeck Schule), 867 (verbindet das Musikerviertel mit dem S-Bahnhof Zepernick) sowie 893 (fährt zwischen dem S-Bahnhof über Buch und Lindenberg nach Hohenschönhausen).

Die Schulbusse 899 und 901 fahren über die Umleitungsstrecke und bedienen die dortigen Haltestellen. Statt am S-Bahnhof Zepernick halten sie ersatzweise an der Holbeinstraße, Fontanestraße und Zepernick Schule. Ein Anwohner bemerkte, dass die Schulbusse schon jetzt oft einige Minuten Verspätung haben, so dass sein Kind oft verspätet ankommt. Er befürchtet, dass sich dieser Zustand noch verschärft, wenn die Umleitungsstrecke genutzt werden muss. Alexander Greifenberg, Verkehrsleiter bei der Barnimer Busgesellschaft gab ihm in diesem Punkt recht. Er erklärte, dass die Fahrzeuge nicht früher losgeschickt werden können, da sie erst ab 7.30 Uhr an der Grundschule in Blumberg abfahren können.

Wenig wird sich auf der Linie 868 ändern, die zwischen Bernau und S-Zepernick verkehrt. Sie fährt wie gewohnt, wird allerdings aus Richtung Schönow kommend vor dem Rathaus Panketal nach links in den Wendestellenbereich einbiegen, wo Ersatzhaltestellen aufgestellt werden. Die Linie ist allerdings auch von den Baumaßnahmen auf der Bernauer Allee in Schönow betroffen und nutzt daher bis voraussichtlich August 2019 die Main- und Mittelstraße.

Radfahrer und Fußgänger können die Brücke für die meiste Zeit der Bauarbeiten unterqueren. Lediglich an sieben Terminen wird es eine Sperrung geben, die jeweils zwischen einem und sechs Tagen dauern wird. In dieser Zeit setzt die Deutsche Bahn nach aktuellen Erkenntnissen einen kostenlosen Shuttle-Service ein, der die Bürger von einer Seite der Brücke auf die andere befördert. Die genauen Termine sind nicht bekannt. Betroffene sollten sich auf der Homepage der S-Bahn informieren und auf dem Laufenden halten.

Im Anschluss an die Baumaßnahme in der Schönower Straße soll ab April 2020 die Überführung an der Schönerlinder Straße erneuert werden. Die Sperrung der Straße wird erst dann beginnen, wenn die Schönower Straße wieder für den Verkehr frei gegeben ist. Sie wird nämlich dann für die Umleitung benötigt, die über die Robert-Koch-Straße und die Buchenallee führt. Für Fußgänger bleibt die Straße für die meiste Zeit nutzbar. Auf den Busverkehr wird diese Sperrung weit weniger Auswirkungen haben. Die Linie 891 wird dann voraussichtlich über die Buchenallee umgeleitet. Eine zusätzliche Haltestelle soll eingerichtet werden. Schüler können die Haltestellen Bahnhof Zepernick und Poststraße während der Sperrung nutzen, um an den Schulstandort zu gelangen. Genaue Fahrpläne werden derzeit erarbeitet.

Die Sanierung der Brücken ist notwendig, da sie über 100 Jahre alt sind und daher dringend erneuert werden müssen. Eine erste erfolgreiche Maßnahme dieser Art wurde im September 2018 nach einer mehr als einjährigen Straßensperrung der Zepernicker Chaussee in Bernau abgeschlossen. Wenn die Maßnahmen in Panketal im Jahr 2021 komplett abgeschlossen werden, soll es mit drei weiteren Brückenerneuerungen in Bernau weitergehen.

Foto: Frank Wollgast

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Teurer Jungenstreich: Brand im...

Strausberg (sd). Der Brand im größten Shoppingcenter des Landkreises in der Nacht vom... [zum Beitrag]

„Kick“ des Feuers und Erwischtwerdens

Strausberg (sd). Eher kurzfristig wurde Freitagvormittag zu einem Pressegespräch in... [zum Beitrag]

Phillip-Müller-Straße bald gesperrt

Die Strausberger Phillip-Müller-Straße wird ab Montag saniert. Die Erneuerung von Fahrbahn, sowie von... [zum Beitrag]

Essen auf Herd vergessen

Bernau (fw). Ein eingeschalteter Herd, auf dem Essen zubereitet wurde, sorgte in der... [zum Beitrag]

Sicher im Straßenverkehr

Autofahrer aufgepasst! Morgen findet ein landesweiter Aktionstag zur Verkehrssicherheit statt. Gezielt... [zum Beitrag]

Nicht geguckt: Ronja fast unter Auto...

Eggersdorf (sd) Mit Formaten wie der Schulwegsicherung, der Fahrradprüfung,... [zum Beitrag]

Hitzeschäden machen Straße unpassierbar

Wer derzeit mit dem Auto über die Wandlitzer Straße von Wandlitz nach Lanke unterwegs ist, für den... [zum Beitrag]

Verkehrssicherheitstag in Storkow

Wenn es darum geht Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu vermitteln, sind sich alle... [zum Beitrag]

Sicherheit für Haus und Wohnung

Am letzten Wochenende des Monats Oktober ist alljährlich der Tag des Einbruchschutzes. Zum Beginn der... [zum Beitrag]