Nachrichten

Bernauer Linke läutete 2019 mit alternativem Neujahrsempfang ein

Soziale Gerechtigkeit bleibt im Fokus

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Soziale Gerechtigkeit bleibt im Fokus

Datum: 10.01.2019

Ein neues Jahr bedeutet auch immer, dass Resümees gezogen und bevorstehende Ziele formuliert werden. Die Bernauer Linke tut das jährlich bei ihrem alternativen Neujahrsempfang. Am Mittwochabend lud die Fraktion in der Bernauer Stadtverordnetenversammlung dazu in ihr Bürgerbüro ein. Gemeinsam mit Gästen schauten ihre Mitglieder auf Erreichtes zurück, doch im Fokus standen die Vorhaben für 2019.

In diesem Jahr stehen Kommunal- und Landtagswahlen an.

Die Bernauer Fraktionsvorsitzende Dagmar Enkelmann zeigte sich stolz darauf, dass mehr Kandidaten als bei der letzten Wahl ins Rennen gehen werden. Sie kündigte an, dass sowohl gestandene Vertreter als auch neue Gesichter dabei sein werden. Zur letzten Kategorie gehört auch sie selbst, denn auch Enkelmann wird wieder kandidieren.

Fest steht, dass soziale Gerechtigkeit weiter im Fokus stehen wird. Dazu zählen die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, der Ausbau sozialer Infrastruktur und die Überarbeitung der Konditionen für den Sozialpass.

Ein weiteres Thema wird auch für die Linken der Verkehr sein.

Zum sozialen Profil der Partei passt auch die Sammlung von Spenden für die Tafel bei dem Neujahrsempfang. Norbert Weich, Vorstandsvorsitzender der Bernauer Tafel, betonte, dass die Arbeit des Vereins immer anspruchsvoller werde, da der Bedarf in den letzten Jahren deutlich gestiegen sei. Das könne man aber nur mit Ehrenamtlern schaffen. Doch freiwillige Helfer zu finden und zu halten, sei schwer. Daher will die Tafel eine Petition in den Bundestag einbringen, die das Ziel hat, dass ehrenamtlich Engagierte Rentenpunkte bekommen. So soll die anspruchsvolle tägliche Arbeit bei der Tafel attraktiver gemacht werden.

Für das neue Jahr wünscht sich Enkelmann, dass die verschiedenen Parteien ein kulturvolles Miteinander im Sinne der Bürger Bernaus pflegen. Darauf stieß sie mit ihren Gästen an und verwies auf eine weitere Veranstaltung des Stadtverbandes: Am 6. März 2019 findet der jährliche politische Aschermittwoch statt, dieses Mal in der Bernauer Stadthalle.

 

Bericht: Frank Wollgast

Kamera, Schnitt: Lotte Rieffel, Jan Mader

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Knapp an der Million vorbei

Bruchmühle/Werder (km/sd). Damit die Kameraden der Löschgruppe Bruchmühle weiterhin leistungsfähig... [zum Beitrag]

Zwei Tage Berufsvorbereitung

Die Fürstenwalder Ausbildungsbörse zählt zu den größten ihrer Art in der Region. In diesem Jahr findet sie... [zum Beitrag]

Bernau-Stadtmitte e.V.

Eine facettenreiche Innenstadt lebt davon, dass den Einwohnern und Besuchern ein vielfältiges Angebot an... [zum Beitrag]

10-Minuten-Takt bleibt Top-Thema

Bernau (fw). Die Bernauer Christdemokraten wollten von den Bewohnern der Stadt wissen, welche Themen sie... [zum Beitrag]

ODF bei Daniel Kurth

Etwas über 100 Tage sind es nun, in denen Daniel Kurth das Amt des Barnimer Landrates bekleidet. Seit... [zum Beitrag]

Oftmals besser als die Zielsetzung

Strausberg (sd). Mit dem ersten städtischen Klimakonzept ins Leben gerufen, ist die jährliche... [zum Beitrag]

Thomas Dyhr verstorben

Bernau (fw). In der Nacht zu Freitag verstarb der Bernauer Lokalpolitiker Thomas Dyhr im Alter von 60... [zum Beitrag]

Mehr Verkehr, weniger Ruhe

Bernau (fw). Die Bewohner der Konrad-Zuse-Straße fühlen sich gestört. Sie wohnen an einer Anliegerstraße,... [zum Beitrag]

10. Kinderkonferenz in Strausberg

Das Super-Wahl-Jahr in Strausberg wird noch um eine zusätzliche Wahl erweitert, denn neben Kommunal,-... [zum Beitrag]