Nachrichten - Kunst & Kultur

Jutta Kelp zeigt ihre Bilder bei der Wobau Bernau

Aquarelle die das Herz berühren

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Aquarelle die das Herz berühren

Datum: 04.02.2019
Rubrik: Kunst & Kultur

Wieder einmal zeigt die Wobau Bernau, dass ihr Herz nicht nur für Wohnungen, sondern auch für die Kunst schlägt. Vergangene Woche wurde die aktuelle Ausstellung in den Räumen des größten Vermieters der Stadt eröffnet. Geschäftsführerin Antje Mittenzwei begrüßte vor zahlreichen Besuchern die Künstlerin Jutta Kelp und zeigte sich hocherfreut, die Werke der passionierten Hobbymalerin in den Räumen der Wobau zeigen zu dürfen.

Ihre Liebe zur Malerei hat Jutta Kelp schon früh entdeckt, sie fand allerdings erst im Rentenalter die Zeit, ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Bei aller Begabung ist es dennoch unerlässlich, sein Handwerk auch zu beherrschen, wofür Jutta Kelp Malkurse und Workshops besuchte.

Hier hat sie zum Beispiel auch gelernt, Menschen in ihre Bilder zu integrieren und darzustellen.

Jutta Kelp hat die Aquarellmaltechnik für sich entdeckt, weshalb auch fast ausschließlich Aquarelle in ihrer Ausstellung gezeigt werden. Dabei hat sich die Künstlerin mit der Aquarellmalerei keine einfache Technik ausgesucht.

In ihrer Ausstellung findet man vorwiegend Bilder von Blumen, die ganz offensichtlich zu ihren Lieblingsmotiven gehören. Im Laufe der Jahre hat sie ihren künstlerischen Horizont aber deutlich erweitert.

Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm und so hat auch die Enkelin von Jutta Kelp die Malerei für sich entdeckt und kann in ihren jungen Jahren schon ganz beachtliche Ergebnisse vorweisen. Da hilft es natürlich auch, wenn die Oma einem hin und wieder ein paar wertvolle Tipps mit auf den Weg geben kann.

Und vielleicht kann die kleine Sina ja einmal ihren Traum verwirklichen, von der Kunst zu leben, was Jutta Kelp leider verwehrt geblieben ist.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Pfingstkonzert am 09. Juni

Seit der Sanierung im Jahr 2015 kehrt in die Altlandsberger Schlosskirche immer mehr Leben ein. Dafür... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 627

Irgendwo zwischen poetischem Chanson und politischer Liedermacherkunst gibt es eine schwer... [zum Beitrag]

Der „geheime Garten“ in Eberswalde

Von außen ist es gar nicht gleich zu erkennen, doch hinter den Mauern der Eichwerderstraße 1 in... [zum Beitrag]

Ein sagenhaftes Dorf

Das idyllische Dorf Niederfinow ist vor allem für sein Schiffshebewerk bekannt, doch auch so manch... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 623

Bühne frei auf dem Eberswalder Marktplatz! Die 623. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde fand im Rahmen... [zum Beitrag]

Neuer Platz für DDR-Kunst

Kunst aus der DDR- was das Kunstarchiv Beeskow beherbergt, ist außergewöhnlich und einzigartig.... [zum Beitrag]

„Wahrhaft-Ich. Nachhalt-Ich.“

Der kleine Hörsaal im Haus 1 der Hochschule für nachhaltige Entwicklung verwandelte sich am vergangenen... [zum Beitrag]

Tag der offenen Höfe

Im beschaulichen Groß Schönebeck in der schönen Schorfheide fand am vergangenen Wochenende der Tag der... [zum Beitrag]

Das Fenster zur Platte

In zwei zusammengelegten Wohnungen in der Brandenburger Allee 19 in Eberswalde kehrt wieder Leben ein.... [zum Beitrag]