Nachrichten - Politik & Wirtschaft

Wie vermarkten sich regionale Prouzenten?

1. Waldsieversdorfer Regionalmarkt

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: 1. Waldsieversdorfer Regionalmarkt

Datum: 19.02.2019

Regionale und nachhaltig erzeugte Lebensmittel sind immer beliebter und haben einige Vorteile. Viele Unternehmen der Märkischen Schweiz haben Obst, Gemüse, Fleisch und Honig zu bieten. Aber die Vermarktung in der Region kann weiterhin verbessert werden. In Waldsieversdorf wurde nun ein neues Angebot geschaffen.

Montagvormittag ist nicht die beste Zeit einen Regionalmarkt als neues Projekt in der Märkischen Schweiz zu etablieren, trotzdem gab es in Waldsieversdorf reges Interesse. 15 Produzenten und Gewerbetreibende stellten ihre Produkte aus und ihre Arbeit vor. Besucher konnten natürlich auch alles erwerben, der direkte Verkauf zum Regionalmarkt steht für die Organisatoren von der Gemeinde aber eher an zweiter Stelle. Sie wollen den Unternehmern die Möglichkeit bieten miteinander in Kontakt zu kommen und es soll die Vielfältigkeit der Region gezeigt werden.

Ganz unterschiedliche Stände zeigten ihr Angebot, so gab es Kunsthandwerk, Backwaren oder Deftiges wie bei er verkauft Produkte vom Bunten Bentheimer Schwein.

Weitere Produkte für die Küche bietet Martin Lubisch, er hat frisch gepresste Öle aus Diedersdorf dabei und zeigt auch gleich, wie Fenchelöl hergestellt wird.

Für Essen sollte man das Öl nur tröpfchenweise verwenden. Aus etwa 18 Kilo Fenchelsamen wir dann nach 24 Stunden 1 Liter Fenchelöl.

Ein ganz anderes Gesundheitsangebot bietet Kurt Zirwes an, er zeigt die Macht der Steine. Stapeln von Feldsteinen beruhigt nicht nur Körper, Geist und Seele, es wird auch nicht langweilig.

Und wenn man dann doch alle Variationen ein Dutzend Mal durchprobiert hat, lässt sich mit manchen Steinen auch noch musizieren.

Der Regionalmarkt fand im Vorfeld zum jährlichen Workshop zur Vermarktung regionaler Produkte statt, auch dort wird das Ansinnen der Marktorganisatoren geteilt.

Schon jetzt gibt es erste Überlegungen den Regionalmarkt auch abseits des Workshops stattfinden zu lassen um zu günstigeren Tages- und Wochenzeiten eventuell noch mehr Besucher anzulocken.

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ein Ministerpräsident, viele Fragen

Rüdersdorf (sr/sd). Großer Bahnhof in Rüdersdorf: Nach seinem Besuch im... [zum Beitrag]

Fragen zur Dezentralisierung und...

Die Stadt Bernau hatte vergangene Woche ganz besonderen Besuch. Eine Delegation aus dem afrikanischen... [zum Beitrag]

Weiterer Schritt zum Campus

Das Campus am Wäldchen in Strausberg ist ein neues Großprojekt, das zunehmend Gestalt annimmt. Die... [zum Beitrag]

Alles im grünen Bereich bei der WHG

Die Ampel stehe auf Grün bei der WHG. Mit diesem Fazit schlossen die Wirtschaftsprüfer der kommunalen... [zum Beitrag]

Klimastreik in Fürstenwalde

Überall auf der Welt streiken Schüler für eine bessere Klimapolitik.  Die Bewegung fridays for... [zum Beitrag]

Dramatischer Wasserverlust im Straussee

Wenn zur Zeit Besucher an den Straussee kommen, kriegen viele von ihnen einen Schreck. Wer lange nicht... [zum Beitrag]

Ingo Senftleben zu Gast im...

CDU-Spitzenkandidat Ingo Senftleben tourte am vergangenen Mittwoch durch den Barnim. Mit dabei... [zum Beitrag]

Politiker besuchen...

Am Mittwoch besuchten der Parlamentarische Staatssekretär Micheal Stübgen und die CDU-Politiker Jens... [zum Beitrag]

Dank an Bernaus Unternehmer

Bernau (fw). Als Anerkennung und Dank für Unternehmer veranstaltet die Stadt Bernau... [zum Beitrag]