Nachrichten - Kunst & Kultur

Christoph Geyer demonstriert ältestes Flachdruckverfahren

Wie eine Lithographie entsteht

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Wie eine Lithographie entsteht

Datum: 19.03.2019
Rubrik: Kunst & Kultur

Eine Lithographie herzustellen ist eine künstlerische und technische Herausforderung. Diese Form eines Flachdruckverfahrens gibt es seit über 200 Jahren und wurde erst durch den Offsetdruck nach und nach abgelöst. In Gosen wird die Technik des Lithographierens noch gepflegt. Christoph Geyer von der Animus Kunstgalerie zeigt uns, wie es geht.

 

 

 

Bericht:

Dieser Stein hat es in sich. Christoph Geyer hat hier einen  Solenhofer Schiefer. Ein seltener und wertvoller Kalkstein, mit besonderen Eigenschaften, die eine Lithographie erst möglich machen.

 

Es gibt viele Techniken, um das Motiv aufzutragen. Kreide, Tinte- es eignet sich alles, was fetthaltig ist.

 

 Dann wird der Stein mehrfach mit Gummi und mit einer Säure bestrichen. Die fetthaltigen Stellen des Motives werden von der Säure nicht angegriffen.

 

Wie vielseitig solche Lithographien sein können, kann man in der Animus Kunstgalerie in Gosen sehen. Der Kulturverein hat sich hier in einem alten Bürogebäude eingemietet und bietet auch Lithographie-Kurse an. Der Verein möchte künstlerische Aktivitäten aller Art fördern.

 

Der Stein wird abgespült und getrocknet und dann kann die Farbe angerührt werden.

Für Christoph Geyer ist die Lithographie ein Riesenexperimentierfeld auf dem er immer wieder neues dazu lernt. 

 

Hat dre Lithograph alles richtig gemacht, haftet die Farbe nur an den fetthaltigen Schichten.

 

Dann wird es spannend, endlich kann gedruckt werden.

 

Christoph Geyer ist zufrieden mit seinem Ergebnis und wir haben einen faszinierenden Blick in seine Werkstatt bekommen.

 

 

 

 

  Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

hin und weg

Mit der Triosonate in D-Dur von Johann Joachim Quantz ist gestern die Ausstellung der Potsdamer... [zum Beitrag]

Ehrung für Glanzleistung

Im Paul Wunderlich Haus wurde gestern, unter dem Motto: Einfach Leben, der Barnimer Literatur Preis... [zum Beitrag]

Wenn diese Mauern reden könnten

Das Kloster Chorin – bedächtig schweigend, erhebt es sich zwischen den Bäumen. Ein so altes und... [zum Beitrag]

Marsch und Festival für die Kultur

Wie geht es weiter mit dem Strausberger Kulturpark? Eine Diskussion, die schon das ganze Jahr in der... [zum Beitrag]

Sagenhaftes Nonnenfließ

Unsere Rubrik „Sagen aus der Region“ führt uns immer wieder an geheimnisvolle und verwunschene Orte.... [zum Beitrag]

„Im Spannungsfeld von Regionalität...

Es war eine Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, in welcher die Geschichte der Galerie Bernau begann.... [zum Beitrag]

Sanfte Klänge im Schiffshebewerk

Laute Schiffsmotoren und quietschendes Metall, das sind wohl die Geräusche, die man sofort mit dem... [zum Beitrag]

Kräuter und Keramik

Im Kloster Chorin waren letztes Wochenende die Kräuter und Keramiktage. Viele Händler verkauften hier... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 634

Mit der 634. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beschloss das Kulturformat seinen Reisemonat. Unweit... [zum Beitrag]