Nachrichten - Gesellschaft

Panketal bekommt ein neues Bürgerhaus

Neues Leben im alten Sanatorium

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Neues Leben im alten Sanatorium

Datum: 20.05.2019
Rubrik: Gesellschaft

Die Gemeinde Panketal bekommt ein neues Bürgerhaus.

Entstehen soll es im Heidehaus in Zepernick, einem ehemaligen Krankenhaus, das seit gut 20 Jahren leer steht und langsam verfällt.

Das Gebäude wurde 1911 als Nervenheilanstalt von Dr. Alfons Schauß gebaut. Der prominenteste Patient der Anstalt war Hans Fallada, der mindestens drei mehrwöchige Aufenthalte in dem Sanatorium hatte.

Mittlerweile ist die Gemeinde Panketal Eigentümer des Gebäudes.

Seit 2006 besteht die Idee, aus dem ehemaligen Krankenhaus ein Bürgerhaus zu machen.

Um zu erfahren, welche zukünftige Nutzung sich die Bürger Panketals für das Heidehaus wünschen, gab es 2015 eine Beteiligungswerkstatt.

Auch in der Gemeindevertretung gab es eine Mehrheit für ein Bürgerhaus an diesem Standort. Allerdings war man sich noch nicht einig, ob man das Heidehaus sanieren solle oder stattdessen ein Neubau entstehen soll. 

Die Heidehaus AG hat zur Nutzung konkrete Vorschläge erarbeitet.

Die Heidehaus AG will ihre Vorschläge als Grundlage für zukünftige Ideensammlung verstanden wissen, denn man will die Panketaler Bürger aktiv in die konkreten Überlegungen und Planungen einbeziehen und die Konzeption über die künftige Nutzung des Bürgerhauses nicht allein der Verwaltung zu überlassen.

Auf Initiative der Wählergruppe „Gemeinsam in Panketal“ hat die Heidehaus AG vergangene Woche zu einem Bürgergespräch ins Panketaler Rathaus eingeladen.

Die Anwesenden nutzten die Möglichkeit, ihre Ideen für das Bürgerhaus vorzutragen.

Räume für Vereine, Begegnungen und Sozialberatung wurden benannt, aber auch stilles Gewerbe wie Physiotherapie, Friseur oder Arztpraxen konnten sich viele vorstellen.

Vorstellen konnte man sich auch ein Fallada Museum, als Hommage an den berühmten Patienten des Heidehauses.

Besonders die mögliche Schaffung eines großen Veranstaltungssaales im Dachgeschoss wurde von den Anwesenden als überfällig und notwendig begrüßt.

Thorsten Wirth von Gemeinsam für Panketal stellte klar, dass dieses Bürgergespräch keinesfalls das Ende, sondern letztlich nur ein neuer Anfang der Gespräche zur Planung und Errichtung eines Panketaler Bürgerhauses sein kann.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Popcornduft beim Sommerfest

Kurz vor dem Start der Sommerferien erwartete die Schülerinnen und Schüler der Bruno H. Bürgel-Schule... [zum Beitrag]

Stapler-Cup in Finowfurt

Einen Gabelstapler fahren, das ist reine Präzesionsarbeit. Hier kommt es vor allem auf das richtige... [zum Beitrag]

Höchste Gefahrenstufe erreicht

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang sind die Temperaturen in unserer Region auf deutlich über... [zum Beitrag]

Indianertreffen im El Dorado Templin

Eines der größten Indianer Treffen 2019 fand am Wochenende im El Dorado Templin statt. Extra aus... [zum Beitrag]

Popcornduft im Zoo

Alle Mieter der WHG Eberswalde waren am vergangenen Samstag eingeladen zusammen mit der... [zum Beitrag]

24. Flößerfest in Finowfurt

Bereits zum 24. Mal wurde vergangenes Wochenende das traditionelle Flößerfest in Finowfurt gefeiert.... [zum Beitrag]

Beats für Eberswalde

Sonne, entspannte Musik und Liegestühle. Was nach Sommerurlaub oder einem Musikfestival klingt, spielte... [zum Beitrag]

Die „alten Eisen“

Bernau (fw). Eines ihrer drei Enkelkinder nennt Gertraud und Klaus Wahl die „alten... [zum Beitrag]

Auf Schatzsuche in der Kirche

Hinter dem Eberswalder Marktplatz erhebt sich seit mehr als 750 Jahren die Maria-Magdalenen-Kirche.... [zum Beitrag]