Nachrichten - Gesellschaft

Panketal bekommt ein neues Bürgerhaus

Neues Leben im alten Sanatorium

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Neues Leben im alten Sanatorium

Datum: 20.05.2019
Rubrik: Gesellschaft

Die Gemeinde Panketal bekommt ein neues Bürgerhaus.

Entstehen soll es im Heidehaus in Zepernick, einem ehemaligen Krankenhaus, das seit gut 20 Jahren leer steht und langsam verfällt.

Das Gebäude wurde 1911 als Nervenheilanstalt von Dr. Alfons Schauß gebaut. Der prominenteste Patient der Anstalt war Hans Fallada, der mindestens drei mehrwöchige Aufenthalte in dem Sanatorium hatte.

Mittlerweile ist die Gemeinde Panketal Eigentümer des Gebäudes.

Seit 2006 besteht die Idee, aus dem ehemaligen Krankenhaus ein Bürgerhaus zu machen.

Um zu erfahren, welche zukünftige Nutzung sich die Bürger Panketals für das Heidehaus wünschen, gab es 2015 eine Beteiligungswerkstatt.

Auch in der Gemeindevertretung gab es eine Mehrheit für ein Bürgerhaus an diesem Standort. Allerdings war man sich noch nicht einig, ob man das Heidehaus sanieren solle oder stattdessen ein Neubau entstehen soll. 

Die Heidehaus AG hat zur Nutzung konkrete Vorschläge erarbeitet.

Die Heidehaus AG will ihre Vorschläge als Grundlage für zukünftige Ideensammlung verstanden wissen, denn man will die Panketaler Bürger aktiv in die konkreten Überlegungen und Planungen einbeziehen und die Konzeption über die künftige Nutzung des Bürgerhauses nicht allein der Verwaltung zu überlassen.

Auf Initiative der Wählergruppe „Gemeinsam in Panketal“ hat die Heidehaus AG vergangene Woche zu einem Bürgergespräch ins Panketaler Rathaus eingeladen.

Die Anwesenden nutzten die Möglichkeit, ihre Ideen für das Bürgerhaus vorzutragen.

Räume für Vereine, Begegnungen und Sozialberatung wurden benannt, aber auch stilles Gewerbe wie Physiotherapie, Friseur oder Arztpraxen konnten sich viele vorstellen.

Vorstellen konnte man sich auch ein Fallada Museum, als Hommage an den berühmten Patienten des Heidehauses.

Besonders die mögliche Schaffung eines großen Veranstaltungssaales im Dachgeschoss wurde von den Anwesenden als überfällig und notwendig begrüßt.

Thorsten Wirth von Gemeinsam für Panketal stellte klar, dass dieses Bürgergespräch keinesfalls das Ende, sondern letztlich nur ein neuer Anfang der Gespräche zur Planung und Errichtung eines Panketaler Bürgerhauses sein kann.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Der Finowkanal wird 400

Der Finowkanal, seit fast 400 Jahren einer wichtigsten Schifffahrtswege in Brandenburg mit einer... [zum Beitrag]

Arbeitsmarktzahlen

Die Arbeitsmarktzahlen für diesen Monat fallen positiv aus. Im Landkreis Märkisch-Oderland, sank der... [zum Beitrag]

Neue Wegweiser für Eberswalde

Die Stadt Eberswalde hat am Dienstag das neue Wegeleit- und Informationssystem eingeweiht. Dazu trafen... [zum Beitrag]

15. Oderschwimmen in Oderberg

[zum Beitrag]

Kreative Sommerauszeit

„Wenn wir es schaffen locker zu lassen, einfach das Leben sein zu lassen wie es halt ist, lebt es sich... [zum Beitrag]

Ein halbes Jahrhundert Kuchenduft

Seit nunmehr 50 Jahren, also seit einem halben Jahrhundert gibt es im Wandlitzer Ortsteil Klosterfelde... [zum Beitrag]

Eine Zuflucht für Esel

Der Esel gilt im allgemeinen als sehr genügsames Lastentier, dem man im Gegensatz zu den majestätischen... [zum Beitrag]

Gelebte Solidarität

Der Eberswalder Marktplatz verwandelte sich am vergangenen Donnerstag zum Diskussionsraum. Das Bündnis... [zum Beitrag]

Lasst die Tiere leben

Unser Fernsehkoch Alex ist bekannt für seine tollen leckeren veganen Rezepte. Sein Credo ist es, Tiere... [zum Beitrag]