Nachrichten - Kunst & Kultur

Gärten öffnen wieder ihre Pforten für Besucher

Barnims grüne Vielfalt

Datum: 21.05.2019
Rubrik: Kunst & Kultur

Barnim (fw). Die wärmere Jahreszeit hat begonnen und viele Gartenfreunde widmen sich ihrem Hobby wieder ausgiebig. Sie werden mit farbenfrohen Blüten, frischem Gemüse und wohlschmeckendem Obst belohnt. Dazu gibt’s jede Menge Bewegung an frischer Luft. Auch Heidrun Dähn und ihr Sohn Andreas Wald haben diese Form der Freizeitgestaltung für sich entdeckt. Gemeinsam bewirtschaften sie seit 1995 ein 4.000 Quadratmeter großes Wassergrundstück am Stolzenhagener See im Wandlitzer Ortsteil Stolzenhagen. Nach und nach wurde das Grundstück in einen Waldgarten verwandelt, in dem alles wächst, was gefällt. „Einige Gärtner haben sich bestimmten Pflanzen verschrieben, aber wir sind da völlig offen“, so Andreas Wald. Der Garten lockt mit alten Rhododendron-Beständen, einer Hosta-Sammlung und verschiedenen Stauden. Viele Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein, besonders wenn der Blick über den See streift.

Im Rahmen der „Offenen Gärten“ lädt das Duo am 26. Mai und 11. August 2019 alle Interessierten von 10 bis 18 Uhr zu einem Besuch ein. Dabei werden sie von der ganzen Familie unterstützt. Ulrich Dähn zeigt seine Rassetauben und Andreas Frau Brigitte Menzel backt Kuchen. Dazu gibt es selbstgemachte Marmelade, regionalen Honig und Pflanzenableger sowie einen Austausch unter Gartenfreunden. Mutter und Sohn machen in diesem Jahr zum 6. Mal mit, auch wenn die Vorbereitungen mit viel Aufwand verbunden sind. „Man lernt aber viele nette Leute kennen“, sagt Mutter Heidrun.

Neben den Stolzenhagenern beteiligen sich weitere Barnimer. So öffnen Hannelore und Hans Baumann ihren Hausgarten im Hegeseeweg 2 in Biesenthal an mehreren Terminen. Sie sind sowohl an diesem Wochenende, als auch am 15./16. Juni, 13./14. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr besuchbar. Bei dem Juni-Termin stehen die Schwertlilien und einen Monat später die Taglilien im Mittelpunkt. Am 14./15. September zeigt das Ehepaar noch einmal seinen Garten, dann von 10 bis 17 Uhr. In Eberswalde sind am 25./26. Mai zwei Hausgärten im Kiefernweg 2 und 3 zu besichtigen. Von 10 bis 18 Uhr können sich Besucher an Rosen, Lavendel und Stauden sowie Teichen mit Wasserlauf und vielen Sitzecken erfreuen. Der „Maximal-Grün-Garten“ von Mathilde und Andreas Timm in der Eichwerderstraße 1 in Eberswalde steht Interessierten am Sonntag, dem 26. Mai, von 10 bis 18 Uhr und am 15. September von 10 bis 17 Uhr offen. Insgesamt beteiligen sich in diesem Jahr 105 Gärten in Berlin und Brandenburg an der Aktion des Vereins Urania „Wilhelm Foerster“ Potsdam e.V. und der Initiative Offene Gärten Berlin-Brandenburg.

Einen genauen Überblick über Teilnehmer, Öffnungszeiten und den gesamten Ablauf gibt es im Internet unter www.urania-potsdam.de.

Foto: Frank Wollgast

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Die Stadt als Bühne

Einmal im Jahr verwandelt sich die Eberswalder Innenstadt in eine einzige große Bühne, aber auch zur... [zum Beitrag]

Tag der offenen Höfe

Im beschaulichen Groß Schönebeck in der schönen Schorfheide fand am vergangenen Wochenende der Tag der... [zum Beitrag]

Wildspezialitäten aus Müncheberg

Seit fast 20 Jahren betreibt Michael Bjarsch den Wildhof in Müncheberg. Wer auf leckeres Wildfleisch... [zum Beitrag]

Manege frei für Altlandsberger Schüler

Einmal auf der Bühne stehen, wie ein großer Star.  Ein Traum, den wohl jeder von uns schon mal... [zum Beitrag]

Neuer Platz für DDR-Kunst

Kunst aus der DDR- was das Kunstarchiv Beeskow beherbergt, ist außergewöhnlich und einzigartig.... [zum Beitrag]

Besuch am TV-Set

Eberswalde (fw). Im Herbst wird ein Eberswalder Gesicht in der Krankenhaus-Serie „In... [zum Beitrag]

Pfingstkonzert am 09. Juni

Seit der Sanierung im Jahr 2015 kehrt in die Altlandsberger Schlosskirche immer mehr Leben ein. Dafür... [zum Beitrag]

Eberswalde goes Metal

Eberswalde verfügt über eine sehr lebendige Subkultur, das beweist unter anderem das Metal & Stone... [zum Beitrag]

Der Barbier von Sevilla

Wenn es wärmer wird, dann wird im ehemaligen Zisterzienserkloster in Chorin der Opernsommer... [zum Beitrag]