Nachrichten - Gesellschaft

Wiese in Storkow soll Insekten anlocken

Ein Paradies für kleine Brummer

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Ein Paradies für kleine Brummer

Datum: 12.06.2019
Rubrik: Gesellschaft

Ein Paradies für kleine Brummer

Wiese in Storkow soll Insekten anlocken

 

Manch ein mag es freuen, wenn die Autoscheibe sauberer beleibt als sonst oder keine lästigen Brummer beim Kuchenessen stören, doch viele Wissenschaftler und Naturschützer schlagen Alarm. Es gibt immer weniger Insekten und das hat auch negative Auswirkungen. Viele Pflanzen werden nicht mehr bestäubt und Vögel bleiben ohne Nahrung. Darum sollten Insekten Flächen angeboten werden, auf denen sie sich wohl fühlen können.

 

Es summt und brummt gewaltig hier.

Eine Blumenwiese in Storkow. Hier wird nichts gemäht und alles so gelassen, wie es wächst. Alles für die Insekten. Imker Holger Ackermann weiß was die kleinen Tierchen brauchen. Die Fläche wurde quasi sich selbst überlassen, um zu zeigen, was in ihr steckt.

Auch eine Insektenhotel gibt es auch der Wiese. So etwas kann sich jeder in seinem Garten selbst bauen. Stöcker, altes Holz, Lehm und andere Natürliche Materialien in verschiedenen Schichten. Vielmehr braucht es nicht, damit die Insekten hier einziehen.

Entstanden ist die Idee hier vor einem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Dahme-Heidesee. In Storkow betreut die Botanikerin Sarah Mamerow die Wiese. Sie hat Tipps, was man auf so einem Stück Land alles wachsen lassen kann.

Insekten erfüllen in de Natur wichtige Aufgaben. Durch die Zerstörung ihrer Lebensräume und durch die Verwendung hochwirksamer Pflanzenschutzmittel sind viele Arten mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Und deshalb ist so ein Biotop, wie diese wiese in Storkow für viele eine Bereicherung.

Wer mehr über die Insekten und die Pflanzen in Storkow erfahren will, kann am Freitag um 16. 00 dazu Gelegenheit.    Dann laden Sarah Mamerow und Holger Ackermann einer Entdeckungsreise rund um die Burg Storkow ein. Treffpunkt ist der Innenhof der Burg. Das Ganze kostet fünf Euro und für Kinder gar nichts.

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ferienerlebnis ermöglicht

Strausberg (sd). Aus den unterschiedlichsten Gründen bleiben immer mehr Kinder... [zum Beitrag]

90 Jahre Zoo Eberswalde

[zum Beitrag]

Ein weiter Blick …

Mit dem Fahrstuhl geht es nach oben. Von einer Aussichtsplattform, auf dem Dach eines ehemaligen... [zum Beitrag]

Eine neue Schaukel für den Spielplatz

Eine Menge Spaß hatten am Donnerstag die Kinder der Kita "An der Zaubernuss". Auf dem Spielplatz in der... [zum Beitrag]

„Des Dichters Protest“

Es ist noch gar nicht so lange her, da befand sich am Fuße des Eberswalder Humboldt-Gymnasiums eine... [zum Beitrag]

Reisen mit der Postkutsche

Alle reden über Co2 freies Reisen, dann wäre doch dieses Transportmittel gerade das Richtige. Die gute... [zum Beitrag]

Eier von glücklichen Hühnern

Sven Geelhaar und seine Frau Sabrina erwarten heute Besuch aus Potsdam. Brandenburgs... [zum Beitrag]

Arbeitsmarktzahlen

Die Arbeitsmarktzahlen für diesen Monat fallen positiv aus. Im Landkreis Märkisch-Oderland, sank der... [zum Beitrag]

Gelebte Solidarität

Der Eberswalder Marktplatz verwandelte sich am vergangenen Donnerstag zum Diskussionsraum. Das Bündnis... [zum Beitrag]