Nachrichten - Gesellschaft

14. Baumfest im Panketaler Robert-Koch-Park gefeiert

Den Baum hochleben lassen

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Den Baum hochleben lassen

Datum: 25.06.2019
Rubrik: Gesellschaft

Wer vergangenes Wochenende nach einem schattigen Plätzchen gesucht hat, dem bot sich das Baumfest im Robert-Koch-Park in Zepernick an, denn hier dreht sich alles um die schattenspendenden Bäume.

Was Bäume so zu bieten haben, davon konnte man sich gleich am Eingang zum Park überzeugen, denn hier wurde jeder Gast mit einem erfrischenden Getränk aus Birkenblättern begrüßt.

So fühlten sich die Besucher willkommen und betraten eine kleine Oase, in der eine sehr entspannte und friedliche Atmosphäre herrschte.

So gab es Kunst aus der Region zu bestaunen, die sich teilweise nahtlos in die Natur einzufügen schien.

Für die Kinder war eine ganze Reihe von Geschicklichkeitsspielen aufgebaut, an denen sie sich ganz frei von Hektik oder gar Wettkampfcharakter ausprobieren konnten.

Auch den wissbegierigen wurde etwas geboten. Der Imkerverein Bernau e.V. war mit einem Schaubienenstock vor Ort und beantwortete die Fragen der interessierten Besucher.

Zu dem abwechslungsreichen Programmangebot des Baumfestes gehörten aber auch Darbietungen wie die Tanzvorführung der „Wings of Maya“ mit ihrem farbenprächtigen Tanz auf den Flügeln der Göttin Maya.

Wer dennoch dem eher beschaulichen Rummel entfliehen wollte, konnte im Schatten der Bäume auf einsamen Wegen durch den   Park lustwandeln.

Der ganzjährig geöffnete Park hat ohne Zweifel eine großen Erholungswert für seine Besucher. Allein darum geht es dem Verein

Robert-Koch-Park aber bei weitem nicht. Seine Mitglieder wollen auch ein Signal aussenden.

Damit hat sich der Verein ein großes Ziel gesteckt, das im Kleinen aber schon zu funktionieren scheint, denn einen friedvolleren Ort als diesen konnte man sich am Tag des Baumfestes kaum vorstellen.

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Die Woche des Sehens

Die Augenklinik des GLG Werner Forßmann Klinikums veranstaltet im Rahmen der „Woche des Sehens“ einen... [zum Beitrag]

Mit schwerem Gerät in die Teiche

[zum Beitrag]

Tradition und Zukunft

Die Zahntechnik hat in den letzten Jahren riesige Entwicklungsschritte gemacht. Für fast alle Probleme... [zum Beitrag]

Hilfe für verletzte Wildtiere

Das Wildkatzenzentrum Felidae in Tempelfelde beherberg bekanntermaßen eine Vielzahl von Großkatzen. Was... [zum Beitrag]

Jubiläum ohne Ehrengast

Der Tod von Sigmund Jähn am 21. September kam überraschen und hat viele Menschen bewegt. Besonders die... [zum Beitrag]

Vom Edelreis zum Obstbaum

Für die Gartenbesitzer, die vergangenen Winter ihre Obstgehölze zum Veredeln in die Barnimer... [zum Beitrag]

Auf dem Marktplatz brunchen

Der Marktplatz ist gut besucht. Doch nicht wegen des Wochenmarktes, sondern wegen des Fair Frühstücks.... [zum Beitrag]

Abschied bei der MeSo Akademie

19 Absolventen der DEB MeSo Akademie starten jetzt in das Berufsleben. Sie haben eine Ausbildung zum... [zum Beitrag]

Zwei neue Brücken

Zwei Brücken für Zwei Flüsse. Eine über die Panke und die andere über die Dranse. Während die... [zum Beitrag]