Nachrichten - Kunst & Kultur

Ein Besuch in der grünen Oase von Gartenarchitekt Andreas Timm

Der „geheime Garten“ in Eberswalde

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Der „geheime Garten“ in Eberswalde

Datum: 01.07.2019
Rubrik: Kunst & Kultur

Von außen ist es gar nicht gleich zu erkennen, doch hinter den Mauern der Eichwerderstraße 1 in Eberswalde verbirgt sich ein grünes Biotop, wie aus einem Märchenfilm. Der Daumen des Gartenarchitekten Andreas Timm muss ganz besonders grün sein, denn wir kamen bei unserem Besuch in seinem „geheimen Garten“ gar nicht mehr aus dem Staunen heraus.

 

Nahe der Innenstadt von Eberswalde liegt, kaum von der Außenwelt verborgen, eine geheimnisvolle grüne Oase. Auf ein paar hundert Quadratmetern findet man hier eine faszinierende Pflanzen- und Kleintiervielfalt vor. Die Luft ist erfüllt vom Surren der Insekten. Besitzer und Schöpfer dieses grünen Paradieses ist der Gartenarchitekt Andreas Timm, ursprünglich sah es auf dem Gelände ganz anders aus.

Geradezu überbordend präsentiert sich die biologische Vielfalt des Gartens. Hinter jeder Ecke warten Überraschungen. Der Vergleich zu Frances Hodgson Burnetts Literatur-Klassiker „Der geheime Garten“ drängt sich geradezu auf. Alte Mauerreste, am Rande ausgedehnter Teichanlagen, zeugen von der ehemaligen Nutzung des Grundstücks, sind jedoch auf kreative Weise in das Gestaltungskonzept mit eingebunden. Lässt man der Fantasie freien Lauf, mögen sie auf so manchen wie die Überreste einer alten Kultur wirken. Doch es ist vor allem ein ökologisches Prinzip, welches Andreas Timm antreibt. Sein Garten soll ein naturnahes Heim für Tiere und Pflanzen sein.

Die kleinen und großen Brummer fühlen sich in Timms „maximal“ grünem Garten sichtlich wohl. Selbst vertikale Flächen sind begrünt. Bei der Auswahl der Pflanzen achtet Timm darauf, dass sie einen hohen ökologischen Wert und eine Nahrungskette für allerlei Insekten bieten.

Wer nun Lust bekommen hat, den „geheimen Garten“ von Andreas Timm einmal selbst zu betreten, der hat dazu zwei Mal im Jahr, im Rahmen der offenen Gärten Berlin/Brandenburg die Möglichkeit. Zusätzlich sind jedoch auch persönliche Führungen nach telefonischer Vereinbarung und ein Besuch im Rahmen des offenen Ateliers möglich. Genauere Informationen gibt es im Internet unter www.plantasie.de oder unter der Telefonnummer 03334/ 235733.

 

Kamera: Sebastian Gößl

Bericht/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Guten-Morgen-Eberswalde 623

Bühne frei auf dem Eberswalder Marktplatz! Die 623. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde fand im Rahmen... [zum Beitrag]

„Wahrhaft-Ich. Nachhalt-Ich.“

Der kleine Hörsaal im Haus 1 der Hochschule für nachhaltige Entwicklung verwandelte sich am vergangenen... [zum Beitrag]

Manege frei für Altlandsberger Schüler

Einmal auf der Bühne stehen, wie ein großer Star.  Ein Traum, den wohl jeder von uns schon mal... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 625

Das Brandenburgische Festival Intersonanzen ist nicht nur in Potsdam zu Gast. Auch Guten Morgen... [zum Beitrag]

Sagenhafter Parsteinsee

Ein Zauberer, verwunschene Wälder, ein jähzorniger Brunnen und eine versunkene Stadt. Was ein bisschen... [zum Beitrag]

Süße Meerjungfrauen

[zum Beitrag]

Tag der offenen Höfe

Im beschaulichen Groß Schönebeck in der schönen Schorfheide fand am vergangenen Wochenende der Tag der... [zum Beitrag]

16. Inselleuchten

Die Leesenbrücker Schleuse in Marienwerder verwandelte sich am vergangenen Wochenende, in eine bunt... [zum Beitrag]

Ein sagenhaftes Dorf

Das idyllische Dorf Niederfinow ist vor allem für sein Schiffshebewerk bekannt, doch auch so manch... [zum Beitrag]