Nachrichten - Gesellschaft

Lücke zwischen Bernau und Biesenthal bald geschlossen

Radwege säen, Lebensqualität ernten

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Radwege säen, Lebensqualität ernten

Datum: 04.07.2019
Rubrik: Gesellschaft

Der lang ersehnte Radweg zwischen Biesenthal und Bernau steht kurz vor seiner Fertigstellung. Rund 80% des Radweges entlang der stark befahrenen Landstraße 200 sind bereits neu gebaut worden.

Bislang müssen Radfahrende, die nach Biesenthal wollen, den sicheren Weg in Wullwinkel verlassen und auf die Landstraße ausweichen, wo sie großen Gefahren durch die hier oft sehr schnell fahrenden Autos ausgesetzt sind. Erst 2016 verstarb ein Radfahrer an dieser Stelle an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Dass die sichere Verbindung zwischen Biesenthal und Bernau nun in greifbare Nähe gerückt ist, ist nicht unwesentlich der Landtagsabgeordneten Britta Müller zu verdanken, die sich viele Jahre für den Radweg eingesetzt.

So zügig der Bau nun vonstatten geht, das Planungsverfahren für den neuen Radweg hat weitaus mehr Zeit in Anspruch genommen als zunächst angenommen.

Die Stadt Biesenthal beteiligt sich an dem Projekt mit 280.000 Euro, also etwa einem Viertel der Gesamtkosten. Ohne Beteiligung des Landes wäre der Radweg nicht zu realisieren gewesen.

Für Landtagsabgeordnete Britta Müller war es selbstverständlich, sich mit Nachdruck um Fördergelder für den in ihrem Wahlkreis liegenden Radweg zu bemühen.

Auch wenn der Radweg offiziell noch nicht freigegeben ist, befahren wird er jetzt schon. Versicherungstechnisch noch auf eigene Gefahr, doch die nehmen die Radfahrer gern in Kauf, lauern doch auf der Landstraße noch viel größere Gefahren, vor denen sie hier sicher sind.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Willkommen im Dschungel“

Petershagen/Eggersdorf (e.b.).Auch diese Session (2019/2020) laden die Eggersdorfer... [zum Beitrag]

Borsten, Stacheln, Federn

Die Interessengemeinschaft „Freunde alter Landtechnik“ in Fredersdorf sammeln historische Landtechnik,... [zum Beitrag]

Wohnpark „Mehrower Spitze“

In Ahrensfelde entsteht zurzeit ein neues Wohnquartier. „Mehrower Spitze“ heißt der von der Firma Roth... [zum Beitrag]

Filmklassiker als Dank und Unterstützung

Bereits zum sechsten Mal luden die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland und Vertreter des... [zum Beitrag]

Landes-Ehrenzeichen für Retter

Märkisch-Oderland (e.b./tbe/sd). Mit dem Ehrenzeichen des Landes Brandenburg im... [zum Beitrag]

Bücherakrobatik

Hennickendorf (sd). Bereits im Vorfeld mit Spannung erwartet war der „Showact... [zum Beitrag]

Gold trotz Blindheit

Über Nacht das Augenlicht verlieren: Als der Kenianer Henry Wanyoike vor mehr als 20 Jahren einen... [zum Beitrag]

Neues vom Kinderbauernhof Börnicke

Seit März diesen Jahres ist der Kinderbauernhof Börnicke geschlossen. Betreiber Heiko Jesse möchte so... [zum Beitrag]

„Kinder laufen für Kinder“

Petershagen (sd). Nachdem die Kindernachsorgeklinik bereits bei Spendenläufen mit... [zum Beitrag]