Nachrichten - Politik & Wirtschaft

Danko Jur und Jens Koeppen unterwegs

Wo drückt der Schuh?

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Wo drückt der Schuh?

Datum: 16.07.2019

Am Dienstag hat der CDU-Kreisvorsitzende Danko Jur der Abrechnungsgesellschaft Eberswalde, kurz A/G/E, einen Besuch abgestattet. Unterstützung erhielt er dabei durch den Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen. Als Zuständiger für den Bereich Barnim und Uckermark ist er ein häufiger Gast in der Region. Wie Danko Jur ist er ebenso interessiert an den Geschicken der regionalen Betriebe und vor allem am direkten Gespräch mit ihnen.

Beim Gespräch mit der Geschäftsführerin der A/G/E, Frau Moa Ludwig, wurde auch schnell zum Vorschein gebracht, mit welchen Hürden die Firma zu kämpfen hat. Hauptziel der Firma ist es, Fahrdiensten wie bspw. Taxi-Unternehmen oder Krankentransporten das Abrechnen und Erstellen von Rechnungen abzunehmen, um ihnen den Arbeitsfluss zu erleichtern.

Die A/G/E hat sich in den 20 Jahren, die sie bestehen, zu einer beachtlichen Größe hochgearbeitet. Sie sind unter andrem IHK-Ausbildungsbetrieb und betreuen Mandanten in fast allen Bundesländern. Doch durch bürokratische Vorgaben werden auch ihnen viele Steine in den Weg gelegt. Abrechnungen müssen einzeln von Hand eingescannt werden, viele Informationen müssen mangels eines einheitlichen Systems Wort für Wort abgetippt werden. Ein nicht zu missachtender Aufwand, wenn man bedenkt, dass im Monat mehrere Tausend Abrechnungen bei der Firma eingehen.

Der Besuch hat den beiden Politikern nicht nur einen Einblick in die Arbeit der A/G/E gegeben, er hat auch gezeigt, wo hier der Schuh drückt. Im Rahmen seiner Sommertour besucht Jens Koeppen eine Vielzahl an Betrieben in der Region, um Eindrücke zu sammeln und mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Kamera/Bericht/Schnitt: Wilhelm Zimmermann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Klimastreik in Fürstenwalde

Überall auf der Welt streiken Schüler für eine bessere Klimapolitik.  Die Bewegung fridays for... [zum Beitrag]

Dramatischer Wasserverlust im Straussee

Wenn zur Zeit Besucher an den Straussee kommen, kriegen viele von ihnen einen Schreck. Wer lange nicht... [zum Beitrag]

Altwerden in Brandenburg

Um Probleme zu beheben, muss man sie zuerst einmal kennen. In der Politik funktioniert das am besten... [zum Beitrag]

Bürgerbüro verunstaltet

Bernau (fw). Schon bei der Landratswahl im vergangenen Jahr wurde das CDU-Bürgerbüro... [zum Beitrag]

Dr. Christian Ehler auf Kreisreise

Am vergangenen Mittwoch besuchte Dr. Christian Ehler von der CDU den Barnim. Dabei machte der... [zum Beitrag]

Zügiger Baufortschritt

Bernau (fw). Die Lärmschutzwand steht, der erste Kran ist zu sehen und Lkw zeugen von... [zum Beitrag]

Dank an Bernaus Unternehmer

Bernau (fw). Als Anerkennung und Dank für Unternehmer veranstaltet die Stadt Bernau... [zum Beitrag]

Geld für kranke Kinder

Die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg ist einzigartig in Ostdeutschland. Hier werden chronisch... [zum Beitrag]

Wohnen im „Wiesengrund“

Bernau (fw). In Bernau wird eine weitere Baulücke geschlossen. In der Herkulesstraße... [zum Beitrag]