Nachrichten - Gesellschaft

Schildipark Panketal bietet misshandelten Tieren ein Zuhause

Eine Zuflucht für Esel

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Eine Zuflucht für Esel

Datum: 22.07.2019
Rubrik: Gesellschaft

Der Esel gilt im allgemeinen als sehr genügsames Lastentier, dem man im Gegensatz zu den majestätischen Pferden wenig Beachtung schenken muss. Das hat häufig zur Folge, dass den Eseln zu wenig Fürsorge zuteil wird und sie schlicht falsch gehalten oder wegen der geringen Wertschätzung auch misshandelt werden.

Der Verein Schildipark aus Panketal, der sich vorwiegend dem Schutz und Erhalt von Schildkröten widmet, nimmt sich zunehmend solchen falsch gehaltenen Eseln an.

Schon nach wenigen Tagen mit richtigem Futter und Sonnenlicht, welches Sie vorher in ihrem dunklen Stall kaum zu sehen bekam, begann Annikas Fell wieder zu glänzen.

In den 8 Wochen, in denen sich Annika jetzt schon in der Obhut von Claudia Schulze und Oliver Hoffmann vom Schildipark befindet, hat sie sich bereits gut erholt.

Einen großen Anteil daran haben sicher auch ihre Artgenossen.

Gerne werden Esel auch als Reittiere eingesetzt, wie auch früher eine Stute aus der kleinen Herde.

Beim Schildipark müssen die Esel nichts leisten. Sie können sorgenfrei in den Tag hineinleben und werden liebevoll umsorgt. Täglich werden ihre Augen, Zähne und Hufe sowie der Allgemeinzustand kontrolliert. Zudem kommt alle 8 Wochen der Hufschmied und macht die Hufpflege. Zwar werden Esel nicht beschlagen, aber die Hufe wachsen ständig weiter und müssen nachgeschnitten werden.

Ganz besonders lieben es die Esel gebürstet zu werden. Zum einen befreit man sie damit von lästigem alten Fell, zum anderen schätzen sie natürlich auch die damit verbundene Zuwendung, die sie oft selbst einfordern.

Natürlich lieben Claudia Schulze und Oliver Hoffmann von Schildipark ihre kleine Eselherde und wollen sie nicht mehr missen.

Noch lieber wäre es ihnen aber, wenn es gar keine misshandelten Esel gäbe, die bei ihnen Zuflucht finden müssten.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Gegen das Vergessen

In Gedenken an den im November 1990 in Eberswalde von Rechtsextremen getöteten Angolaner Amadeu Antonio... [zum Beitrag]

Tradition im Handelscentrum wird...

Strausberg. Im Strausberger Handelscentrum wird die Tradition der Feuer-, Laser- und Musikshow... [zum Beitrag]

Basteln was das Zeug hält

Weihnachtlich geht es zu auf dem Gelände der Hoffnungstaler Werkstätten. Genauer gesagt in den... [zum Beitrag]

Im 5-Minuten-Takt durch Eberswalde

Ab Dezember dieses Jahres gelten bei der Barnimer Busgesellschaft neue Fahrpläne. Dafür werden... [zum Beitrag]

Modern und Hell

Letzte Woche wurde bei der Sparkasse Barnim noch fleißig gearbeitet. Jetzt ist die Geschäftsstelle im... [zum Beitrag]

Ein musikalisches Fontane-Bild

Neuenhagen (sd). Wohl jeder berühmte Dichter wurde bereits in irgendeiner Form... [zum Beitrag]

Statt Unterricht „Unsere Lisen“ gefeiert

Strausberg (sd). Am 7. November wäre Lise Meitner 141 Jahre alt geworden. Mit... [zum Beitrag]

Der Nikolaus besucht die WHG

Eberswalde. Der erste Advent ist noch gar nicht lange her und schon steht der Nikolaus schon fast vor... [zum Beitrag]

Im Alltag viel zu leicht vergessen

Hennickendorf (sd). Tagtäglich engagieren sich Lehrerinnen und Lehrer in einem nicht... [zum Beitrag]