Nachrichten - Politik & Wirtschaft

Hubertus Heil besucht Bildungsstätte und diskutiert mit Gästen

(Handwerks)Probleme angehen

Datum: 06.08.2019

Hennickendorf (sd). Nachdem der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, an der Grund- und Oberschule Rüdersdorf für die Reform des Bildungs- und Teilhabepakets warb, ging es anschließend um das Handwerk und seine Herausforderungen. Etwas überrascht waren die Auszubildenden in der Bildungsstätte der Handwerkskammer in Hennickendorf, als plötzlich großer Auflauf herrschte und Hubertus Heil das Gespräch mit ihnen suchte. Doch die teils großen Unterschiede der Ausbildungsvergütungen - schon innerhalb eines Ausbildungsberufs - waren nur ein Thema. Elske Hildebrandt und Wolf-Harald Krüger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) Region Ostbradenburg hatten ihn auf Anregungen hin eingeladen. Dem kleinen Rundgang durch die Bildungsstätte folgte eine Podiumsdiskussion mit rund 50 Gästen. Sowohl Azubis und Ausbilder als auch Bürgerinnen, Bürger und Gewerbetreibende waren gekommen. Über den Beginn der Berufsorientierung bereits in der Kita, Integrationsarbeit, Fachkräftemangel bis zu einer Neuregelung des Renteneintritts mit verkürzten Arbeitszeiten reichte die Themenspanne. „Wir haben viele Potentiale, die es zu nutzen gilt“ und „die Arbeit muss zum Leben passen“ sind nur einige Schlagworte, die der Bundesminister einwarf. Einige Schwerpunkte wolle er noch in diesem, spätestens nächsten Jahr angehen. Auch versuchte Hubertus Heil etwas die Angst vor der Digitalisierung zu nehmen, würden doch nach Prognosen 1,3 Millionen Jobs verloren gehen, während 2,6 Millionen neue geschaffen würden.

BU: Bundesminister zum Greifen nah während des Unterrichts - Hubertus Heil (ZWeiter von rechts) suchte auch mit den Auszubildenden im Kfz-Bereich das direkte Gespräch.     Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

24. Strausberger Ausbildungstag

Die Entscheidung, wie es nach der Schule weitergehen soll, ist für alle jungen Menschen enorm wichtig.... [zum Beitrag]

Den Blick nach vorn gerichtet

Mit ihrem traditionellen Neujahrsempfang ist die CDU in Bernau gestern ins neue Jahr gestartet.... [zum Beitrag]

Fest für die Mieter

1954 wurden in der DDR die ersten Arbeiter-wohnungsbaugenossenschaften gegründet. Unter ihnen war auch... [zum Beitrag]

Hoffnung für Nachsorgeklinik

Strausberg (cm) Die Nachricht vom Aus der Kindernachsorgeklinik in Bernau kam unerwartet und hat viele... [zum Beitrag]

EGV vergrößert sich

Eberswalde. Richtfest bei der EGV AG in Eberswalde. Hier werden für 6 Millionen Euro die gekühlten... [zum Beitrag]

Neue Chefin im Rathaus

Bei der Wahl Anfang September wurde nicht nur der neue Landtag von Brandenburg gewählt, es wurden in... [zum Beitrag]

Einstieg ins Berufsleben

Bereits gestern haben wir hier über den Strausberger Ausbildungstag berichtet. Seit 24 Jahren ist... [zum Beitrag]

Kaltes, klares Wasser

Viel ist von der Baumaßnahme in der Biesenthaler Straße nicht mehr zu sehen. Und doch hat man hier... [zum Beitrag]

Tafeltag bei der GefAS

Lebensmittel retten und Armut lindern, das ist das Ziel der Tafeln. Sie sammeln in den Geschäften... [zum Beitrag]