Nachrichten - Gesellschaft

Jeder Rüdersdorfer Ortsteil wirbt künftig mit bunten Blumentöpfen in Übergröße

Verschönerung in XXL mit Ortsfarben

Datum: 09.09.2019
Rubrik: Gesellschaft

Rüdersdorf (sd). Überdimensionale Blumentöpfe sollen künftig in allen Rüdersdorfer Ortsteilen zur Ortsbildverschönerung beitragen. Die Idee entstand als Kooperation zwischen Museumspark und Gemeindeverwaltung. Im oberen Bereich etwa 1,20 Meter im Durchmesser und 95 Zentimeter hoch sind die kleineren der markanten Blumenbehälter. Die Idee gibt es schon seit dem Bergfest, wo im Museumspark Rüdersdorf die ersten überdimensionalen Blumentöpfe aufgestellt wurden. „Hier spiegelt sich die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Museumspark und Gemeindeverwaltung wider“, so Park-geschäftsführer Roderick Daul. Im Rahmen der „Ortsverschönerung“ werden immer wieder Mittel im Haushalt eingestellt und verschiedene Projekte umgesetzt, wie Kerstin Rühling aus der Verwaltung ergänzt. Eigens in den Farben des Gemeindelogos wurden die Pflanzbehältnisse gehalten und ordnen sich den Ortsteilen zu: Gelb steht für Herzfelde, rot für Rüdersdorf, blau für Hennickendorf und grün für Lichtenow. Bis Ende September sollen die restlichen zwölf Töpfe folgen und verteilt werden. An markanten Punkten, wie dem Gemeindezentrum und an der Alten Schmiede in Herzfelde, dem Kulturhaus und dem Torell-Platz in Rüdersdorf, dem Strandbad und dem Kreisverkehr in Hennickendorf sowie gegenüber dem ehemaligen Eiscafé und am Dorfanger in Lichtenow, sollen sie Hingucker werden. Weiterhin ist angedacht, die großen Pflanzbehältnisse mit kleinen anthrazitfarbenen zu ergänzen. Der Vorschlag, Bänke an den Töpfen zu installieren, wurde ebenfalls aufgenommen und soll umgesetzt werden, wo es sich anbietet. Die Bepflanzung indes soll saisonal leicht variieren und durch mehrjährige Pflanzen ergänzt werden. Während die Mitarbeiter des Bauhofs die Aufstellung und Basispflege mit übernehmen, sind sogenannte Paten, die sich in einem gewissen Rahmen mit um die Töpfe kümmern, herzlich willkommen. Das könnten Anwohner ebenso sein wie Gewerbetreibende, ergänzt die frisch gebackene Bürgermeisterin Sabine Löser. Interessierte können sich gern bei der Gemeindeverwaltung melden. Auch die bisherigen fünf Töpfe im Museumspark sollen ergänzt werden.

Nein, das Bild wurde nicht manipuliert, es sind tatsächlich so große Blumentöpfe, die künftig in allen Ortsteilen aufgestellt werden sollen. Petra Würger, Detlef Adler, Falko Maaß, Bernd Pflume, Sabine Löser, Herbert Peschke und Jörg Schleeheuser (von links nach rechts) freuen sich.Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

JA!

Schmuck, Torten und Brautkleider. Alles was sich ein angehendes Brautpaar wünschen kann. Das können die... [zum Beitrag]

Abhärtung im kalten Nass

Buckow (cm). Ein bisschen Überwindung kostet es schon, seine Füße jetzt im Februar in einen kalten... [zum Beitrag]

Praxisnahe Pflegeausbildung in Bernau

Bernau (jm) Mit dem Durchschneiden des obligatorischen roten Bandes ist letzte Woche das neue Skills... [zum Beitrag]

Eberswalder Berufsfeuerwehr...

Eberswalde. (sg) Erste Frau macht Ausbildung bei der Eberswalder Berufsfeuerwehr. Am Freitag trafen... [zum Beitrag]

Einen Einblick verschaffen

Lobetal. Tag der offenen Tür im diakonischen Bildungszentrum Lobetal. Interessierte bekommen Einblicke... [zum Beitrag]

Die Zukunft des alten Wasserturms

Biesenthal (jm) Im Kulturbahnhof Biesenthal dreht sich zur Zeit alles um das Thema Wasser.

14... [zum Beitrag]

Das Corona-Virus

Strausberg. Das Corona – Virus ist zurzeit nicht mehr wegzudenken. Weltweit ist es das Thema in den... [zum Beitrag]

Integration nachhaltig

Erkner (cm). Eine wichtige Aufgabe der Gesellschaft für Arbeit und Soziales ist die Soziale Betreuung... [zum Beitrag]

Sommerferienlager für Kinder und...

Eberswalde (eb). Der Bund zum Schutz der Interessen der Jugend (BSIJ) e.V. hat in den Sommerferien 2020... [zum Beitrag]