Nachrichten - Verbrauchertipps

Medizinischer Dienstag am 10.12.2019 in Eberswalde zu Gedächtnisstörungen im Alter

Vergesslich und unkonzentriert

Datum: 21.11.2019

Eberswalde (eb). Schlüssel vergessen, beim Einkauf nur die Hälfte mitgebracht, und der Name des Bekannten will einem einfach nicht mehr einfallen – kurze Aussetzer des Gedächtnisses kennt jeder. Wann aber wird die „Schusseligkeit“ zu einem ernstzunehmenden Symptom einer Erkrankung? Gerade im fortgeschrittenen Lebensalter fürchten Menschen die Vergesslichkeit als Anzeichen einer Alzheimer- oder anderweitigen Demenz. Dabei muss dem nicht so sein, weiß Dr. Oliver Günter, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin des GLG Kreiskrankenhauses Prenzlau und des GLG Werner Forßmann Klinikums Eberswalde. „Die Ursachen für Vergesslichkeit, Konzentrationsschwäche und Probleme beim Merkvermögen sind sehr verschieden und individuell zu betrachten. Ein nicht unerheblicher Teil der Demenzerkrankungen kann auch, wenn er erkannt wird, erfolgreich behandelt werden. Wenn die Gedächtnisprobleme häufiger auftreten und normale Alltagsabläufe beeinflussen, dann sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden“, rät er.

Ausführliche Informationen zu Diagnostik und Therapie von Gedächtnisstörungen gibt der Chefarzt beim nächsten „Medizinischen Dienstag“ am 10. Dezember ab 18 Uhr im Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde. Zur Jubiläumsveranstaltung – es ist die 50. Ausgabe des „Medizinischen Dienstag“ - wird außerdem Sandra Perkuhn, Sozialarbeiterin im Eberswalder Krankenhaus, Antworten auf sozialmedizinische Fragen im Alter geben. Der Eintritt zur  Veranstaltung ist frei. Die Referenten nehmen sich nach ihren Ausführungen auch wieder Zeit für persönliche Fragen der Besucher.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik