Nachrichten - Gesellschaft

Bundesleistungswettbewerb des Gerüstbauerhandwerks fand in Bernau statt

Die besten Gerüstbauer

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Die besten Gerüstbauer

Datum: 02.12.2019
Rubrik: Gesellschaft

Wer ist der Beste Gerüstbauer seines Jahrgangs? Um diese Frage zu beantworten, kamen vergangene Woche die Landessieger der einzelnen Bundesländer in Bernau zusammen um sich miteinander zu messen. Um an dem Bundesleistungswettbewerb teilnehmen zu können, mussten die Gerüstbaugesellen ihre Gesellenprüfung mit mindestens einer 2 in der praktischen und einer  in der theoretischen Prüfung abgelegt haben.

Das Land Brandenburg konnte einen Vertreter nach Bernau schicken. Es wurde beim Bundesleistungswettbewerb von Mareno Woitow vertreten, der mit dem Gerüstbauerhandwerk seinen Traumberuf erlernt hat. Mareno Woitow hat aber noch weitreichendere Ziele.

Dass bei diesem Bundesleistungswettbewerb nur so wenig Landessieger antreten konnten, liegt sicher auch in den hohen Leistungsanforderungen des Gerüstbauerhandwerks begründet.

Bei dem Leistungswettbewerb wurde zunächst theoretische Kenntnisse abgefragt, wie zum Beispiel zu Ständerlasten und Bodenpressung. Außerdem musste die vorgegebene Belastung einer Betondecke von den Teilnehmern gegengeprüft werden.

Danach folgte die praktische Überprüfung der Fähigkeiten an einem Stahlrohrkupplungsgerüst nach Vorgabe einer Skizze.

Auch auf die Arbeitssicherheit wurde beim Leistungswettbewerb viel Wert gelegt, etwa ob die persönliche Schutzausrüstung vorhanden ist, wie sich der Teilnehmer auf dem Gerüst bewegt und er sich absichert.

Eine weitere Prüfungsaufgabe war die Fehlersuche an einem so genannten Fehlergerüst.

Fehler beim Stellen von Gerüsten können zu Unfällen führen und lebensbedrohlich sein. Insofern bringt der Beruf des Gerüstbauers eine große Verantwortung mit sich und erfordert eine hohe Kompetenz. Aber auch dieser Handwerksberuf hat Nachwuchssorgen und viele offene Ausbildungsplätze können nicht besetzt werden.

Einem Gerüstbauer gehen im laufe eines Arbeitstages drei bis fünf Tonnen Gerüstbaumaterial durch die Hände. Da ist gute Teamarbeit unerlässlich, die den Beruf des Gerüstbauers besonders auszeichnet.

Unser Vertreter aus Brandenburg hat beim Bundesleistungswettbewerb den zweiten Platz belegt. Eine handwerkliche Leistung, der man nur Respekt zollen kann.

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Aufstehzeit für Werneuchen

In Werneuchen ist der Hund begraben. Das historische Stadtzentrum ist verwaist, es fehlen Treffpunkte... [zum Beitrag]

Tourist-Info macht digital

Am Mittwochabend stellte die Stadt Eberswalde ihr neues Projekt zur Förderung des Tourismus in der... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 649

Für die 649. Ausgabe ging Guten Morgen Eberswalde erneut auf Reisen. Im Rahmen der vierten... [zum Beitrag]

Ein Tier ist kein Weihnachtsgeschenk

Tiere, die zu Weihnachten verschenkt werden, landen nach dem Fest oft hier im Tierheim. Um die 400... [zum Beitrag]

Sagenhafter Werbellinsee

Eberswalde. Der Werbellinsee ist, besonders im Sommer, ein beliebtes Ausflugsziel im Barnim. Doch auch... [zum Beitrag]

Aufräumen während die anderen noch...

Am Neujahrsmorgen in aller Frühe die Stadt säubern, das sucht sich keiner freiwillig aus. So auch nicht... [zum Beitrag]

Lucia die Erste

Während die meisten Menschen das neue Jahr mit ausgelassener Party, Sekt und Feuerwerk begrüßten,... [zum Beitrag]

Stadt lädt am 11. Januar zum...

Eberswalde. Neujahrsempfang der Stadt Eberswalde. Auf dem Waldcampus der Hochschule für Nachhaltige... [zum Beitrag]

Was ist neu 2020?

Eberswalde. Anfang 2020 treten in Deutschland einige neue Gesetze in Kraft. Wir haben uns dazu... [zum Beitrag]