Nachrichten - Gesellschaft

Neujahrsempfang der Gemeinde Schorfheide

Tosender Applaus zum Abschied

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Tosender Applaus zum Abschied

Datum: 06.01.2020
Rubrik: Gesellschaft

Dass die Hans-Wendt-Halle in Finowfurt eigentlich für Sport genutzt wird, war am Samstag nicht zu erkennen. Lichtinstallationen und lange Tafeln füllten den Saal für den Neujahrsempfang der Gemeinde Schorfheide.

Die Plätze füllten sich auch schnell, jeder der Gäste wurde vom amtierenden Bürgermeister Uwe Schoknecht persönlich am Eingang begrüßt. Viele der Besucher sind nur wegen ihm angereist, denn das langjährige Oberhaupt der Schorfheide geht in dieser Woche in den Ruhestand. Ab Mittwoch übernimmt Wilhelm Westerkamp sein Amt, der bei der Stichwahl im Dezember mit 50,4% Stimmanteil gewählt wurde. Er selbst ist kein Unbekannter in der Schorfheide und schon länger in der Gemeindevertretung aktiv.  

Den Umständen entsprechend war der Abend mit Reden gefüllt, die den ehemaligen Bürgermeister für mehr als 30 Jahre Dienst ehren sollten. Die Laudatio übernahm der Landrat Daniel Kurth, der selbst noch die Schule besuchte, als Schoknecht das Amt als stellvertretender Bürgermeister antrat. Auch Gäste von über den Grenzen der Region hinaus richteten ihre Worte an den „Knecht der Gemeinde“, wie Schoknecht sich selbst im Scherz bezeichnete. Mit den Städten Mielno in Polen und Korschenbroich in Nordrheinwestfahlen pflegt die Schorfheide schon seit langem Partnerschaften und florierende Freundschaften, nicht zuletzt durch das Engagement Schoknechts. Sein Nachfolger Westerkamp war seit dem Amtsantritt des Bürgermeisters im Jahr 2003 Ortsvorsteher von Finowfurt. Als Gemeindeoberhaupt will er an bekannten Punkten anknüpfen und die Attraktivität der Schorfheide steigern.

Nicht nur die Schorfheide hat zu danken, auch der scheidende Bürgermeister ist froh über die Unterstützung, ohne die er seine lange Amtszeit nicht hätte bestreiten können. Den Wunsch, in der Gemeinde mitzuwirken und etwas zu verändern, verfolgt er schon, seit er in den 80er Jahren als Lehrer nach Finowfurt kam. Dass er sein Ziel erreicht hat, zeigt der finale Abschied, bei dem die über 400 Gäste sich für ihren Bürgermeister erhoben und ihm ein letztes Mal applaudierten. Seine Worte zum Abschied gelten ganz seinen Bürgern.

Der Abend in der Hans-Wendt-Sporthalle hielt noch die ein oder andere Überraschung für ihre Gäste offen. Nach einer Tanzeinlage wurde das Buffet eröffnet und die Schofheide kann nun richtig ins neue Jahr 2020 starten.

Bericht/Kamera/Schnitt: Wilhelm Zimmermann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Stadt lädt am 11. Januar zum...

Eberswalde. Neujahrsempfang der Stadt Eberswalde. Auf dem Waldcampus der Hochschule für Nachhaltige... [zum Beitrag]

Flaschengärten

Jetzt in der dunklen Jahreszeit sehnt man sich zunehmend nach frischem Grün und fiebert dem Frühling... [zum Beitrag]

Schönwalder Herkulesleistung

In Schönwalde ist in den Räumen der ehemaligen Petö-Kita wieder Leben eingezogen. Seit dem 6. Januar... [zum Beitrag]

Menü für Bedürftige

Fürstenwalde (cm) Zurzeit finden überall im Land die Neujahrsempfänge statt. Hier trifft sich Politik,... [zum Beitrag]

Knut brennt in Rüdersdorf

Rüdersdorf (cm) Spätestens jetzt ist die Weihnachtszeit endgültig vorbei. In Rüdersdorf wurde am... [zum Beitrag]

Ehrenamt fördern

Eberswalde. Spende für das Ehrenamt. Die Eberswalder Wohnungsbaugesellschaft übergibt eine Spende an... [zum Beitrag]

Neujahrswanderung mit Esel

Am Samstag fand bei recht ungemütlichen Wetter in Eberswalde die Neujahrs-Eselwanderung statt.... [zum Beitrag]

Guten Morgen Eberswalde 649

Für die 649. Ausgabe ging Guten Morgen Eberswalde erneut auf Reisen. Im Rahmen der vierten... [zum Beitrag]

Lucia die Erste

Während die meisten Menschen das neue Jahr mit ausgelassener Party, Sekt und Feuerwerk begrüßten,... [zum Beitrag]